Update 12.08.2018 - 17:31 Uhr
EschenbachOberpfalz

Rußweiher: Mann taucht nicht mehr auf

Nur unter einem Seil durchtauchen möchte ein 54-Jähriger doch er kehrt nicht an die Wasseroberfläche zurück. Die Rettungskräfte handeln schnell.

Bei der Erstversorgung des verunglückten Badegastes arbeiten die Rettungskräfte hervorragend zusammen.
von Jürgen MaschingProfil

(jma) Seine Frau schrie sofort um Hilfe, nachdem ein 54-Jähriger im Rußweiherbad nicht mehr an die Wasseroberfläche zurückkehrte. Er wollte am Sonntag gegen 13.30 in der Nähe der Plattform unter einem Seil hindurchtauchen. Nachdem er aber verschwunden blieb, machte seine Begleiterin die Badeaufsicht und Mitglieder der Wasserwacht auf den Notfall aufmerksam. Sie eilten sofort zu Hilfe und konnten den Mann nach zirka fünf Minuten aus dem Wasser retten. Badegäste und die Männer der Wasserwacht mussten den 54-Jährigen kurzzeitig reanimieren. Ein Rettungshubschrauber brachte den Notarzt an die Unglücksstelle. Dieser betreute den Schwerverletzten im Rettungswagen, der den Mann ins Klinikum nach Weiden transportierte.

Die Kameraden der Feuerwehr Eschenbach mussten die Straße vor dem Rußweiherbad wegen gaffender Auto- und Fahrradfahrer absperren. Vereinzelt wurden die Floriansjünger deswegen beschimpft und beleidigt. Die Polizei aus Eschenbach lobte die hervorragende Rettungskette von Wasserwacht bis hin zur Feuerwehr. Alles habe super funktioniert, meinte Josef Ott von der Wasserwacht Eschenbach.

Der Rettungshubschrauber bringt den Notarzt zur Unfallstelle.

Wegen Gaffern sperrt die Feuerwehr die Starße beim Rußweiherbad ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp