08.08.2018 - 17:22 Uhr
EschenbachOberpfalz

Schweißtreibende Ausbildung

Teilnehmer der Feuerwehr Eschenbach beim praktischen Teil.
von Jürgen MaschingProfil

Reifen quietschen, Metall kracht, Menschen schreien - alles mögliche Szenarien bei einem Verkehrsunfall. Die Fahrzeughersteller setzen verstärkt auf passive Sicherheit, um bei einem Unfall schwere Verletzungen zu verhindern. Durch die stetig verbesserte Sicherheitstechnik der Fahrzeuge steigt auch der Anspruch an das technische Know-how bei der Befreiung von eingeklemmten Personen. Darauf müssen die Einsatzkräfte der Feuerwehr vorbereitet sein.

Zu diesem Zweck hatten sie sich professionelle Hilfe geholt: Stellvertretender Kommandant Christian Götz organisierte einen Ausbildungstag mit der Firma Weber Rescue. 30 Floriansjünger trafen sich dazu im Feuerwehrgerätehaus. Die beiden Ausbilder begannen am Vormittag mit einem theoretischen Teil, bei dem die Grundlagen der patientengerechten Unfallrettung in Verbindung mit einsatztaktischen Möglichkeiten aufgezeigt wurden.

Danach ging es an den praktischen Teil, bei dem an drei Fahrzeugen die Vorgehensweise bei der patientengerechten Unfallrettung geübt wurde. Unter Anleitung trainierten die Aktiven das Schneiden und Spreizen. Dabei mussten eine Autoscheibe fast splitterfrei beseitigt, das Fahrzeug stabilisiert und Türen oder ganze Dächer abgetrennt werden - dies alles unter den geschulten Augen der beiden Ausbilder bei 35 Grad Außentemperatur in voller Ausrüstung. Aber am Ende waren sich alle einig: Es war eine Veranstaltung mit hohem Wissensgehalt für die Rettungsarbeit bei Verkehrsunfällen.

Ausbilder der Firma Weber Rescue.

Praktischer Teil der Ausbildung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp