21.05.2019 - 17:41 Uhr
EschenbachOberpfalz

Schwelbrand bei Kerafol in Stegenthumbach

Die Meldung eines Schwelbrands rief am Dienstagnachmittag, 21. Mai, ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften auf den Plan. Ein Gebäude der Kerafol - Keramische Folien GmbH wurde evakuiert.

Einsatzkräfte rücken zum Brandherd vor.
von Jürgen MaschingProfil

Schwelbrand in der Destillations-Industrieanlage von Kerafol: Diese Meldung ging um 15.16 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz ein. Sofort rückte ein Großaufgebot an Feuerwehreinsatzkräften der Region Eschenbach aus. Laut Angaben des stellvertretenden ILS-Leiters Jürgen Meyer wurde das Gebäude evakuiert, die Rauchentwicklung war von Weitem zu sehen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stieg starker Rauch über einem Container im Firmengelände auf. Mehrere Atemschutztrupps drangen vor und fanden eine starke rauchende Maschine. Die Einsatzkräfte versuchten, sie mit Löschschaum abzukühlen, um ein offenes Feuer zu verhindern. Nach einer Stunde kam die Entwarnung. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Umgebung. Insgesamt waren acht Feuerwehren mit fast 70 Kameraden, drei Rettungswagen, ein Notarztwagen mit Notärztin und Einsatzleiter vor Ort. Zudem kamen Kreisbrandrat Marco Saller, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und die Kreisbrandmeister Reiner Kopp, Jürgen Haider und Gerald Wölfl. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Zur Absicherung blieb die Feuerwehr aus Eschenbach noch eine längere Zeit an der Einsatzstelle.

Rettungsdienst im Bereitstellungsraum.
Starke Rauchentwicklung aus einem Container
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.