02.08.2019 - 13:51 Uhr
EschenbachOberpfalz

Wie "Seeräuber" auf großer Fahrt

Kletterer, Bäcker, Erkunder von Elementen, Bezwinger von Gewässern und Erfinder haben Eschenbach für eine Woche zum zentralen Erlebnisort ausgewählt - zum zehnten Mal. Als Schaltzentrale für alle Aktionen dient ihnen die SCE-Anlage.

Im Floß über den Rußweiher: Das ist ein ganz besonderes Erlebnis in der ersten Woche der Ferienfreizeit.
von Walther HermannProfil

Seit 2016 genießen die Ferienfreizeiten - von der Stadt in Auftrag gegeben, von "Learning Campus" aus Trabitz organisiert - die Gastfreundschaft des Sportclubs. Halle und Flächen bieten ideale Voraussetzungen für insgesamt drei Wochen Ferienbetreuung. Die weiträumigen Sportanlagen, der nahe Rußweiher und Bereiche des Stadtwaldes vermitteln den Kindern ein Gefühl von Freiheit.

Stephan Müller, Diplom-Sozialpädagoge und Geschäftsführer von "Learning Campus", hat mit seinem Mitarbeiterstamm wieder ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das 60 Mädchen und Buben aus dem Vierstädtedreieck und aus Vilseck Erlebnisferien garantiert. Die Initiative dazu ging im Jahr 2010 von den Stadträten Karolina Forster und Andreas Karl aus.

Müller hatte bereits in den Jahren zuvor in Kemnath Ferienfreizeiten im Auftrag der Firma Siemens organisiert. Die beiden jungen Stadträte wollten dieses Angebot auch nach Eschenbach holen. Im August ging die Premiere über die Bühne, in deren Genuss neben Kindern aus Grafenwöhr und Speinshart auch junge Feriengäste bis aus München kamen. In den folgenden Jahren schlossen sich auch die umliegenden Kommunen der Aktion an und steuern seither jeweils die Hälfte der anfallenden Gebühren bei.

Die Verantwortung für die Ferienfreizeit 2019 hat Müller der Eschenbacherin Sarah Gottsche übertragen, die dabei gewissermaßen zum „lebenden Inventar“ gehört. Bereits 2010 war sie dabei, als die ersten Kanus zu Wasser gelassen wurden, und sie als Zehnjährige anstrengende Wasser- und Klettererlebnisse am Rußweiher und im Stadtwald durchstand.

Zum Programm dieser Woche gehörten unter anderem: Wipfelweg, Backen von Stockbrot, Basteln von Windrädern, Kennenlernen der Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft sowie Entdecken besonderer Naturbereiche. "Seeräuber"-Erlebnisse bot eine große Fahrt auf dem Rußweiher. Schwimmwesten und Rettungsschwimmer der Wasserwacht waren dabei Garanten für das Gelingen.

Bei der altersgerechten Beschäftigung lernen die jungen Teilnehmer auch Rücksichtnahme und erfahren die Bedeutung und Vorzüge von Gemeinschaft und Teamarbeit. Zur Rundumbetreuung gehören nicht zuletzt warmes Mittagessen, sommerliche Pausenverpflegung und erfrischende Getränke.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.