11.12.2019 - 13:12 Uhr
EschenbachOberpfalz

Spitzentanz und Weihnachtspyramide

Auf ein erfreulicherweise sehr großes Interesse stößt die Fahrt der Volkshochschule Eschenbach nach Bad Elster zum Besuch der Aufführung des Balletts „Der Nussknacker“ im König-Albert-Theater.

Die bestens gelaunte VHS-Gruppe am Eingang des König-Albert-Theaters in Bad Elster.
von Autor MÜLProfil

In einer ausverkauften Vorstellung präsentierte das renommierte russische Ballettfestival Moskau das nach wie vor beliebteste Märchenballett des bedeutendsten russischen Komponisten Peter Ilijtsch Tschaikowski. Ihm diente das Märchen „Der Nussknacker und der Mäusekönig“ von E.T.A. Hoffmann dafür als literarische Vorlage.

Es erzählt die Geschichte der kleinen Marie, die von ihrem etwas skurrilen Onkel Drosselmeier am Weihnachtsabend einen hölzernen Nussknacker geschenkt bekommt. Dieser wird in der Heiligen Nacht lebendig, entpuppt sich als schöner Prinz und führt Marie auf eine Reise durch den verschneiten Tannenwald in das magische Reich der Zuckerfee.

Der lange Schlussapplaus bewies, dass das Werk auch 127 Jahre nach seiner Uraufführung in St. Petersburg Jung und Alt bezaubert. Das bestens eingetanzte Ensemble zeigte in farbenprächtigen Kostümen vor malerischer Kulisse klassischen Spitzentanz von hohem Niveau. Alle Hauptdarsteller, vor allem Natalie Suprun als Marie und Rinat Bikmuchametova als Nussknacker-Prinz, schafften es, ihre Rollen mit Leben zu erwecken und begeisterten mit ihren tänzerischen Leistungen.

Die dem Geschehen auf der Bühne entsprechende, mal emotional anmutige, mal dramatisch schwermütige Musik Tschaikowskis machten die etwa 90-minütige Vorstellung zu einem Genuss. Höhepunkte waren der liebreizende "Schneeflocken-Walzer", die "Tanzsuite" mit charakteristischen nationalen Tänzen beim Fest der Zuckerfee, der "Pas de Deux" Maries und ihres Prinzen sowie der Walzer zum großen Finale.

Erste Station der von Adolf Mückl und Dr. Werner Brunner organisierten VHS-Fahrt war ein gemeinsames Mittagessen im vornehmen Goethe-Restaurant in Bad Franzensbad. Nach der Ankunft in Bad Elster bestand vor der Ballettaufführung die Möglichkeit zu einem Spaziergang im Kurpark rund um das König-Albert-Bad und das Kurhaus sowie zum Besuch des Adventsfestes mit seiner großen Weihnachtspyramide am Badplatz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.