11.10.2021 - 12:07 Uhr
EschenbachOberpfalz

Stadtkapelle Eschenbach ein wichtiger Kulturträger und Traditionsbewahrer

Ob Bürgerfest oder Bauermarkt, Maibaumaufstellen oder Festumzug, Fronleichnamsprozession, Volkstrauertag oder Geburtstagsständchen: Blasmusik erfreut Herz und Seele und gehört zu jeder tragenden Festveranstaltung.

Der neue Vorstand der Stadtkapelle mit Ehrengästen: (von links) Dirigent Stefan Wittmann, dritter Bürgermeister Udo Müller, Vorsitzender Martin Danzer, Beisitzer Sebastian Busch, stellvertretender Vorsitzender Gerhard Fahrnbauer, Schriftführer Gerhard Danzer, Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies und Kassier Ludwig Lindner.
von Robert DotzauerProfil

Corona machte diesem musikalischen Vergnügen jedoch den Garaus. Keine Proben, keine Auftritte: Die 12 Musikanten der Stadtkapelle, und mit ihnen die Freunde der Blasmusik, erlebten schwere Zeiten. Doch es gibt wieder Hoffnung. Probenabende sind möglich, und auch die ersten Ständchen beweisen: Die Akteure haben nichts verlernt.

Bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins im „Matth' sei Wirtshaus“ war es Vorsitzender Martin Danzer, der in zu neuem Schwung aufrief und gleichzeitig auf ein musikalisch gesegnetes 2019 und ein eher stilles 2020 zurückblickte. Krasser hätte der Unterschied nicht sein können: 2019 über 30 Auftritte und fast "tote Hose" im "Lockdown" 2020.

In dieser schweren Zeit freute sich Martin Danzer über den Bürgerpreis mit einer 1000-Euro-Dotierung als süßem Zuckerl. Besonderen Dank zollte er „seiner“ Kapelle: „Keiner hat aufgegeben; alle Musikanten sind noch an Bord. Der Fortbestand der Stadtkapelle ist gesichert“, resümierte der Vorsitzende und lobte gleichzeitig den neuen Schwung. „Die Probenbesuche lassen hoffen.“

Diese Einschätzung teilte auch Dirigent Stefan Wittmann. Erst seit 2019 in dieser Funktion, erlebte er schon alle Höhen und Tiefen der Dirigententätigkeit: „Corona hat uns hart getroffen.“ Wittmann musste zudem die negativen Auswirkungen auf die Probenarbeit durch viele berufliche und schulische Verpflichtungen der Musiker in Grenzen halten. Hilfreich sei in diesen Zeiten das Proben über Whatsapp gewesen.

Einstimmig billigte die Versammlung eine Aktualisierung der Vereinssatzung. „Musik schweißt zusammen“: In diesem Sinne wünschte dritter Bürgermeister Udo Müller dem musikalischen Aushängeschild der Stadt einen schwungvollen Neustart nach Corona. Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies gratulierte dem Verein als Kulturträger und Traditionsbewahrer.

In teilweise neuer Besetzung geht der Vorstand in die nächste Wahlperiode. Einstimmig bestätigten die Mitglieder Martin Danzer als Vorsitzenden des Vereins „Stadtkapelle e.V.“. Ihm steht Gerhard Fahrnbauer als "Vize" zur Seite. Kassier bleibt Ludwig Lindner. Neu im Amt des Schriftführers ist Gerhard Danzer.

Neue Gesichter gibt es auch bei den Beisitzern und Kassenprüfern. Dirigent Stefan Wittmann und Sebastian Busch wurden zu Beisitzern gewählt, die Vereinskasse prüfen künftig Laura Fahrnbauer und Marius Koslowski. Die Versammlung endete mit einem kurzen Ausblick und dem Appell, sich rechtzeitig auf das 100-jährige Bestehen des Ensembles im Jahr 2024 vorzubereiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.