03.11.2019 - 14:32 Uhr
EschenbachOberpfalz

Stadtverband Eschenbach zieht Bilanz

Eine Festlichkeit des Stadtverbandes am Rußweiher, zu der sich Vereine einklinken, kann sich dritter Bürgermeister Klaus Lehl gut vorstellen. Er will jedoch den „Entscheidungen des ersten Bürgermeisters und des Stadtrats nicht vorgreifen“.

Klaus Lehl (rechts) dankt dem Stadtverband für die Förderung der Eschenbacher Vereine und übergibt Vorsitzendem Dieter Kies eine Spende.
von Walther HermannProfil

Rege Wortmeldungen bereicherten die Vollversammlung des Stadtverbandes in der Gaststätte Schmid in Tremmersdorf. In der Einladung war auch eine Aussprache zu einem „Fest der Vereine am Rußweiher“ angekündigt. Vorsitzender Dieter Kies merkte dazu an, dass der Stadtverband selbst keine Veranstaltung abhalten wird und die Stadt Eigentümer der Fläche sei. Als Vorsitzender stellte er jedoch die Frage: „Was wäre, wenn ein eventueller Beschluss des Stadtrats zu einer Veranstaltung vorliegt? Wie wäre die Bereitschaft der Vereine?“ Dritter Bürgermeister Klaus Lehl erklärte dazu: „Es gibt keinen Beschluss des Stadtrats, am Rußweiher kein Fest zu veranstalten.“ Er verwies lediglich auf eine Vereinbarung des Stadtrats aus der Zeit des damaligen Bürgermeisters Robert Dotzauer, aus Sicherheitsgründen die Freibadflächen nicht für eine Vereinsveranstaltung freizugeben.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung betonte Kies das ehrenamtliche Engagement. Er sah in der Vereinsarbeit eine Stärkung der Gemeinschaft. Bei ergangener Einladung wertete er es als Pflicht, Jahreshauptversammlungen der Vereine zu besuchen, nicht jedoch bei Terminüberschneidung. Er appellierte daher, den bei der Stadt geführten Veranstaltungskalender als Orientierung zu nutzen. Die Hauptarbeit des Stadtverbandes sah er in der Vorbereitung von Bauernmarkt und Bürgerfest.

Kies ging auch auf die Vereinsveranstaltungen seit der letzten Vollversammlung ein. Aus den Grußworten zum Jubiläum „60 Jahre Sportanglerverein“ zitierte er die Anerkennung: „Der Verein ist ein Gewinn für Gewässer, Heimat und Menschen.“ Mit begeisternden Worten ließ er die Stationen von „30 Jahre Städtepartnerschaft mit Eschenbach/Luzern“ Revue passieren und bescheinigte auch der Partynacht des Karten- und Schachvereins Erfolg. „Der Bauernmarkt hat sich zu einem festen Bestandteil des Eschenbacher Veranstaltungskalenders entwickelt, der bei den Besuchern zu Hochstimmung führte.“ Zum „tollen Erfolg“ des 40. Bürgerfestes resümierte er: „Der Besucherstrom am Samstag hat bewiesen, dass wir mit der Musikband ‚Rotzlöffel‘ richtig lagen und uns diesmal nicht sagen lassen müssen, für die Jugend nichts übrig zu haben.“

Kies gab auch anstehende Veranstaltungen bekannt: 9. November Rathaussturm der Faschingsgesellschaft (14.11 Uhr), 17. November Volkstrauertag, 1. Dezember Adventsmarkt beim Taubnschuster, 6. Dezember Nikolausparty des Gewerbevereins beim Rathaus (ab 17 Uhr), 31. Dezember Silvesterparty der SPD am Karlsplatz, 22. Februar Faschingszug. „Der Tanzabend mit Auftritten der Garden der Faschingsgesellschaft wird am 18. Januar in der Festhalle des SCE stattfinden“, informierte zudem Harry Wohlrab. Über den am 28. Juni in Eschenbach stattfindenden „Tag der offenen Gartentür“ informierte Irmgard Lingl. Marina Burkhardt kündigte für 8. bis 10. Mai „150 Jahre BRK-Bereitschaft“ und Harry Wohlrab für den 6. Juni „40 Jahre Pilots“ an.

Für das Bürgerfest wollen die Pfadfinder keine Zelte und Pavillons mehr aufstellen und auch nicht mehr „bis spät in die Nacht“ abbauen. Dieter Kies nahm dies mit der Bemerkung zur Kenntnis: „Diese Arbeiten gehören nicht zur Aufgabe des Bauhofs.“ Zum Schluss übergab Klaus Lehl an Vorsitzenden Dieter Kies noch eine Spende von 400 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.