28.09.2020 - 14:08 Uhr
EschenbachOberpfalz

Urkunden und Preise für Teilnehmer am Sommerferienleseclub der Stadtbibliothek Eschenbach

33 Teilnehmer am Sommerferienleseclub der Stadtbücherei haben 281 Bücher gelesen. Fleißigste Leserin war dabei Anna Hefner, die 38 Werke "verschlang".

Eschenbachs junge Leseratten freuen sich zum Abschluss des Sommerferienleseclubs über Urkunden und Sachpreise.
von Walther HermannProfil

Im Innenhof der Bücherei herrschte erwartungsfrohe Stimmung. Bibliothekarin Petra Danzer hatte die jungen Leseratten der Rußweiherstadt zur Urkunden- und Preisverteilung geladen.

Bürgermeister Marcus Gradl dankte Danzer und deren Mitarbeiterinnen für die Organisation des alljährlichen Sommerferienleseclubs und dem Eschenbacher Nachwuchs für die Beteiligung daran. Er verwies auf die Bedeutung des Lesens, das Informationen zugänglich mache, weiterbildee und „ganz einfach schlau macht“. Unter Hinweis auf die Umbaumaßnahmen am ehemaligen Vermessungsamt freute er sich auf den Umzug der Stadtbücherei in das repräsentative Gebäude und kündigte eine Neugestaltung der Bibliothek an: „Es wird etwas Tolles!“

Mit leuchtenden Augen nahmen 23 Literaturfreunde aus den Händen des Bürgermeisters Urkunden entgegen, die ihnen „mehr als drei gelesene Bücher“ bescheinigen. Zehn weitere Kinder rund Jugendliche hatten mehr als zehn Bücher gelesen. Zu den fleißigsten Lesern gehörten Anna Hefner (38 Bücher), Felicia Kohl (28) und Natalia Franco (24). Sie sind auf dem besten Weg, Johann Wolfgang von Goethe nachzueifern, der einst erklärte: „Die guten Leutchen wissen nicht, was es einen für Zeit und Mühe gekostet hat, um lesen zu lernen. Ich habe 80 Jahre dazu gebraucht und kann noch jetzt nicht sagen, dass ich am Ziel wäre.“

Den Rückgang von 48 auf 33 Mitglieder des Sommerferienleseclubs begründete Petra Danzer damit, dass in diesem Jahr keine Werbebesuche in den Schulen erfolgt seien. Sie berichtete unter anderem von 17 (2019: 26) Teilnehmern aus dem Gymnasium und 9 Teilnehmern (11) aus der Grundschule. Die eifrigsten Leser ordnete sie der vierten (9), fünften und sechsten Klasse (jeweils 8) zu. Als „Ausleihrenner“ nannte sie die Titel "Ostwind", "Cinder & Ella", "Alea Aquiarius", "Internat der bösen Tiere" und "Vier Schwestern gegen den Rest".

Für die Preisverteilung übernahm Marcus Gradl die Aufgabe der Glücksfee. Er zog aus den abgegebenen Bewertungskarten der jungen Leser die Gewinner. Die 16 Sachpreise und Gutscheine überreichten Petra Danzer und Renate Schneider-Kraus. Die ersten Preise gingen an Lina Schneider (Bluetooth-Lautspecherbox des Jugendforums), Evelyn Keil (Gutschein für eine Jahreskarte der Rußweihersaison 2021 und ein Badetuch mit Eschenbach-Logo der Stadt) und Luzia Schäffler (Familienmitgliedschaft „Ein Jahr Stadtbibliothek“ der Stadt).

Der landesweite Kreativpreis, um den sich Leser aus 180 bayerischen Büchereien bewerben, bestehe aus einem zweitägigen Familienausflug ins Legoland, informierte die Büchereileiterin. Für den dafür ausgeschriebenen Malwettbewerb nannte sie Details und den 10. Oktober als Abgabetermin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.