13.06.2019 - 12:07 Uhr
EschenbachOberpfalz

"Ein Zeichen für das Lesen"

Kinder und Jugendliche fürs Lesen begeistern: Das will die Stadtbibliothek mit ihrem Medienangebot und ihren Aktionen. Der Lohn dafür ist ein mit 1000 Euro dotiertes "Lesezeichen".

Aus den Händen von Markus Windisch nehmen Renate Schneider und Leiterin Petra Danzer das mit 1000 Euro verbundene "Lesezeichen" für die Stadtbibliothek entgegen. Auch Bürgermeister Peter Lehr freut sich über die Auszeichnung.
von Jürgen MaschingProfil

Nach 2006 und 2011 erhielt die Stadtbibliothek bereits zum dritten Mal den Preis. Diesen vergibt das Bayernwerk in Kooperation mit der Bayerischen Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen und dem Sankt Michaelsbund jährlich an 50 Bibliotheken in Bayern. Der Preis sei „ein Zeichen für das Lesen“, erklärte Markus Windisch, Kommunalbetreuer Ostbayern des Bayernwerks, bei der Übergabe in der Stadtbibliothek. Deren Leiterin Petra Danzer und Mitarbeiterin Renate Schneider nahmen das große "Lesezeichen" entgegen.

„Die Stadtbibliothek trägt mit ihrer Arbeit zur Förderung des Lesens bei. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es wichtig, junge Leute dafür zu begeistern“, sagte Windisch. „Die Bewerbung hat sich gelohnt; wir sind stolz, wieder unter den Preisträgern zu sein“, freute sich Petra Danzer. Auch Bürgermeister Peter Lehr bedankte sich im Namen der Stadt für die Auszeichnung und verwies auf die Anstrengungen, mit immer neuen Ideen, Kindern Freude am Lesen zu vermitteln.

Um ein „Lesezeichen“ können sich ausschließlich öffentliche Bibliotheken und Büchereien in kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft in Städten und Gemeinden bis 100 000 Einwohnern nbewerben. Das Preisgeld von 1000 Euro ist zweckgebunden und dient dem Kauf neuer Bücher und Medien.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.