10.03.2019 - 11:30 Uhr
Eschenfelden bei HirschbachOberpfalz

Gartenbauverein Eschenfelden schlägt neue Wurzeln

Bisher fest in Eschenfelden angewachsen, muss der Obst- und Gartenbauverein Eschenfelden seine Veranstaltungen jetzt verpflanzen.

Dank für 25 Jahre Mitgliedschaft im Obst- und Gartenbauverein (von links): Gartenfachberaterin Michaela Basler, Jubilarin Monika Meidinger, Zweiter Bürgermeister Richard Leißner, Jubilarin Lisbeth Neidel und Vorsitzende Leni Knahn.
von Pauline ReglerProfil

"Was jeder von euch für die Dorfverschönerung tut, ist keine Selbstverständlichkeit. Es ist schön, wenn das Dorf blüht." Mit diesen Worten bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Richard Leißner bei den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins Eschenfelden und Umgebung. Mit seiner Generalversammlung wich er zum ersten Mal nach Fichtenhof aus, weil es in Eschenfelden kein Gasthaus mehr gibt.

Launig und locker berichtete die neue Schriftführerin Lieselotte Schwemmer über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Angefangen hat es mit einer Fastensuppe, dem Schmücken des Osterbrunnen und dem Osterbrunnenfest am Ostermontag. Gewandert sind die Gartenbauer am 1. Mai von Eschenfelden nach Pruihausen bei perfektem Wetter. Erfreulicherweise gab es mal wieder eine Hochzeit, und der Verein stand Spalier für sein neues Vorstandsmitglied Conny Uebler. Sie organisierte dann auch einen Tagesausflug in die alte Heimat nach Lilling ins Fränkische.

Die sommerliche Hitze war schuld, dass die Ortsbegehung im vergangenen Jahr ausfiel. Aber für heuer ist dieser Programmpunkt wieder fest vorgesehen. Aufgrund der guten Beteiligung wurden gleich zwei Baumschneidekurse abgehalten.

Heuer gibt es die Fastensuppe am Sonntag, 24. März, im Gemeindehaus. Der Blumenschmuckabend folgt am Donnerstag, 4. April, in Fichtenhof. Beim Schmuck des Osterbrunnens am Montag, 8. April, hofft die Vorsitzende Leni Knahn mal wieder auf neue Gesichter im Helferkreis. Für den Kaffee am Ostermontag, 22. April, wird noch ein Ort gesucht. In Planung sind eine Maiwanderung und ein Tagesausflug.

Michaela Basler, Gartenfachberaterin des Landkreises, zeichnete zusammen mit der Vorsitzenden und dem stellvertretenden Bürgermeister zwei langjährige Mitglieder aus. Eine Ehrenurkunde und Anstecknadel erhielten Monika Meidinger und Lisbeth Neidel für 25 Jahre Mitgliedschaft im Obst- und Gartenbauverein Eschenfelden. Nachgereicht wird die Ehrung für Reinhard Pillhofer; er war nicht anwesend.

"Natur für jeden Garten" hatte die Fachberaterin als Vortragsthema gewählt. Der Rückgang der Artenvielfalt habe auch einen Grund im derzeitigen Trend, zum Schottergarten. Scheinbar pflegeleicht, trage er zur Aufheizung bei, und ein Bodenleben sei nicht vorhanden. "Wir müssen wieder weg von den Steinwüsten", warb Basler für ein Umdenken. Die Hälfte der Pflanzen- und Tierarten stehe auf der roten Liste. Am stärksten treffe es die Insekten. In Deutschland gebe es einen Rückgang um 80 Prozent. Dramatisch entwickle sich die Lage bei den Wildbienen.

Das Herbstlaub sei ein wichtiger Faktor im Garten. Es biete Unterschlupf und Nahrung für Kleinlebewesen. Ein Laubsauger ist nicht notwendig. Basler empfahl, das Laub auf dem Rasen und Wegen wegzuräumen, aber sonst liegen zu lassen. Auch abgeblühte Pflanzen sollten im Winter stehen bleiben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.