16.08.2021 - 11:59 Uhr
EslarnOberpfalz

21 Eslarner bestehen Löscheinsatz-Prüfung

Geprüft wurde auch das Saugschlauchkuppeln.
von Karl ZieglerProfil

"Mit der 100. Prüfungsgruppe bei der Feuerwehr Eslarn hat die Prüfung auch etwas Historisches", stellten Kommandant Josef Kleber und Stellvertreter Georg Rauch fest. Die Prüfungen "Gruppe im Löscheinsatz" absolvierten insgesamt 21 Feuerwehrfrauen und -männer. "Beim Prüfungsablauf konnte man feststellen, dass fleißig geübt worden ist", sagte Kreisbrandinspektor Martin Weig anerkennend.

Der Feuerwehrchef verfolgte gemeinsam mit den Schiedsrichtern, den Kreisbrandmeistern Matthias Schmidt und Thomas Kleber, zufrieden die geforderten Tätigkeiten. Geprüft wurde alles was zu einem Löscheinsatz gehörte, unter anderen die Verlegung von Saug- und Druckschläuchen und der Löscheinsatz. Ziel war nicht eine Rekordzeit zu erzielen, sondern die Leistung der Gruppe.

Auch Bürgermeister Reiner Gäbl dankte den Prüflinge und Ausbilder Georg Rauch für ihr Engagement. Erfreulich ist laut Gäbl, dass auch Frauen bei der Prüfung dabei sind. "Alle bestanden", bescheinigten die Schiedsrichter und wiesen auf den hohen Leistungsstand der Wehr hin. Die Stufe 1 in Bronze als Neueinsteiger legten bei schwülwarmer Witterung Corinna Völkl, Fabian Dierl, Julian Kleber und Lukas Wild ab. Die Stufe 2 in Silber bestanden Ulli Bauer, Alexandra Wild, Maria Wazl, Felix Wild, Lukas Kleber und Janine Krämer. Das Abzeichen der Stufe 3 in Gold durften sich Florian Lindner, Andreas Sorgenfrei, Florian Wazl, Julia Decker, Alexander Danzl und Christian Mösbauer und das Abzeichen 4 in Gold-Blau Christian Sterr, Michael Wagner, Sebastian Wild, Christoph Demleitner und Sabina Bauer bei den Prüfern abholen. Beim gemütlichen Beisammensein spendierte die Gemeinde allen Schnitzel mit Kartoffelsalat vom Zoiglwirt und die Feuerwehr übernahm die Kosten für die Getränke.

Die Prüfer bescheinigten allen 21 Feuerwehrfrauen und -männern einen tadellosen Übungsablauf.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.