17.09.2020 - 13:18 Uhr
EslarnOberpfalz

Abschied von Kaplan Bivin mit Geschenken und Applaus

Kaplan Bivin Plapparambil Baby nimmt Abschied. In der Sonntagsmesse danken Pfarrer, zweiter Bürgermeister und Vertreter kirchlicher Organisationen dem langjährigen Pfarrvikar für zwei schöne Jahre.

Ein Dank an Pfarrvikar Bivin kommt von Pfarrer Erwin Bauer und Zweitem Bürgermeister Thomas Kleber (ab Vierter von rechts) sowie den Vertretern der kirchlichen Organisationen.
von Karl ZieglerProfil

Die offizielle Verabschiedung von Kaplan Bivin Plapparambil Baby erfolgte am Sonntag coronabedingt im Beisein einiger Pfarrangehöriger in der Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt". Die eigentliche Feier musste wegen der Pandemie ausfallen. Mit Geschenken und viel Lob nahmen kirchliche und weltliche Vertreter nach der Abendmesse von einem verlässlichen und beliebten Weggefährten Abschied.

Die Eucharistie am Sonntagabend in der Pfarrkirche feierte Pfarrvikar Bivin als Hauptzelebrant und Prediger. In seiner Botschaft mahnte der Priester, seinem Gegenüber immer wieder die Hand zu reichen und mit der Hilfe Gottes gegenseitig um Verzeihung und Vergebung zu bitten. Laut Pfarrer Erwin Bauer bewährte sich sein Stellvertreter in der Kirchengemeinde sehr gut und war in seiner Wahlheimat sehr beliebt. Seit September 2018 hatte der Priester aus Indien den Eslarner Ortspfarrer bei der kirchlichen und seelsorglichen Betreuung unterstützt. "Es war ein solidarisches und verlässliches Miteinander", waren sich Pfarrer und Kaplan einig. Zwei Jahre sind zwar keine lange aber eine erfüllte Zeit, in der ihn alle ins Herz geschlossen haben.

Pfarrer Bauer wünschte Bivin in seiner neuen Pfarrei viel Kraft und hofft, dass er dem Bistum Regensburg weiterhin treu bleiben werde. Zum Abschied gab es im Namen der Pfarrei, der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates ein handgefertigtes Holzkreuz, ein Unikat für die neue Wohnung in der neuen Pfarrei und ein Buch über kirchliche Bräuche. Zweiter Bürgermeister Thomas Kleber, Kirchenpfleger Klaus Härtl, Pfarrgemeindesprecherin Agnes Härtl, Kolpingvorsitzender Gregor Härtl, Frauenbundchefin Beate Roth und Kindergartenleiterin Ramona Zangl dankten für das zweijährige Wirken und das freundschaftliche Miteinander.

"Ich bin froh euch alle kennen gelernt zu haben, es war eine kurze, aber schöne Zeit." Einen besonderen Dank richtete Bivin an Bauer für seine Begleitung. "Ich komme von netten Menschen zu netten Menschen und wiederholt in eine schöne Landschaft." Seit 1. September 2020 unterstützt Bivin in der Pfarreiengemeinschaft Christkönig Saal und St. Oswald Teuerting im Kreis Kehlheim den Ortspfarrer Norbert Große bei der seelsorglichen Arbeit. Der Pfarrvikar fühle sich in der neuen Pfarrei sehr wohl und berichtet von einer Pfarrgemeinschaft mit zwei Priestern, zwei Pfarreien und elf Kirchen. Da in allen Gotteshäusern Gottesdienste gefeiert werden, spricht der Kaplan von viel, aber einer schönen Arbeit. Der Geistliche fühlt sich in Europa heimisch, ohne seine Heimat in Indien zu vergessen, ebenso wie die Familien seiner Schwester in Würzburg und seines Bruders in London. Die Pfarrangehörigen dankten mit kräftigen und lang anhaltenden Applaus für sein Wirken in der Hoffnung auf ein Wiedersehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.