24.04.2019 - 14:05 Uhr
EslarnOberpfalz

Aushilfs-Dirigent aus Pressath

Bei den Proben für die Konzerte und die beiden Auftritte der "Schlossberger" in Moosbach steht Werner Schreml am Pult.

Die Proben für die Konzerte und die beiden Konzert-Veranstaltungen in Moosbach dirigiert Werner Schreml aus Pressath.
von Karl ZieglerProfil

Der langjährige bewährte Schlossbergdirigent Manfred Wild wollte kürzer treten und legte seinen Taktstock aus beruflichen und persönlichen Gründen einvernehmlich mit den Schlossbergern beiseite. Für die in den vergangenen Jahren unermüdlichen und herausragenden Leistungen ist die Schloßbergkapelle um Leiter Albert Grießl ihrem Dirigenten zu großem Dank verpflichtet. "Da Manfred Wild aufgehört hat, ist Werner Schreml spontan eingesprungen und hat sich bereit erklärt, die Proben und die Konzerte zu leiten und zu dirigieren", informierte Grießl.

Schreml ist verheiratet, hat drei Kinder und gehört mittlerweile zum Stamm mehrerer professioneller Besetzungen von Bläsergruppen. Der 47-Jährige begann seine Laufbahn an der Musikschule in Pressath und sein erstes Instrument war die Trompete. Im Alter von 22 Jahren entdeckte er die Liebe zum Tenorhorn und es folgte ein intensives Privatstudium bei Dr. Manfred Heidler, sowie zahlreiche Fortbildungslehrgänge und Meisterkurse. Der Weg führte ihn unter anderen zum Symphonischen Blasorchester der Hochschule für Musik nach Nürnberg, Augsburg und Mainz. Trotz seiner eher klassisch musikalischen Ausbildung gehört seine Leidenschaft der Böhmischen Blasmusik.

Der musikalische Weg führte 1999 zum 1995 durch Guido Henn gegründeten Blasorchester "Goldene Blasmusik". Bald darauf wurden auch andere professionelle Besetzungen wie die "Original Kapelle Egerland", die Oktoberfestkapelle Mathias Achatz, das Orchester Holger Mück, Bernd Wolf und seine Egerländer Musikanten und zu guter letzt Michael Klostermann auf ihn aufmerksam. "Aus eigener Erfahrung heraus kenne ich die Sorgen und Nöte von Musikvereinen, Amateur- oder auch semiprofessionellen Blasorchestern." Deshalb wollte er die Anfrage der Schlossberger nicht ablehnen und stellte sich als Dirigent für die Proben und die beiden Konzerte in der Schulturnhalle in Moosbach am Freitag und Samstag, 26. und 27. April, jeweils um 20 Uhr zur Verfügung. Da Schreml jede Woche über 50 Kilometer nach Eslarn zu den Proben fahren muss, meist sogar direkt von seiner Arbeitsstelle in Hersbruck, und zahlreiche Verpflichtungen und Auftritte hat, ist eine Daueranstellung aus zeitlichen Gründen jedoch nicht zu schaffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.