21.07.2019 - 10:39 Uhr
EslarnOberpfalz

Beschwingter Auftritt von "Blech 5ÜNF"

Eine Blechbläserin und fünf Blechbläser stehen bei der dritten Eslarner Serenade im Rampenlicht. Der SPD-Ortsverein bietet den Zuhörern traditionell-moderne Blasmusik.

Die Sechs von "Blech-5ÜNF" garantieren einen unterhaltsamen Abend.
von Karl ZieglerProfil

Eine Musikerin und fünf Musiker von "Blech 5ÜNF" spielten unter dem Motto "Frech-Modern-Anders". Die Gruppe ist 2015 aus der "Eslarner Blasmusik und Showband" entstanden und begeistert seither die Musikwelt. Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins hatten neben dem Rathaus für reichlich Sitzgelegenheiten gesorgt und boten den rund 140 Gästen, darunter auch zweiter Bürgermeister Georg Zierer und Pfarrvikar Bivin, flüssige Kost. "Wir sind eine kleine Blasmusik-Besetzung, die nicht nur böhmische, sondern auch traditionelle bayerische und moderne Blasmusik spielt", informierte Initiator und Tubist Christian Schmucker. Als Beispiel nannte er das österreichische Blechbläserensemble von Mnozil Brass, das typische Blasmusik und komödiantische Einlagen und Gesang im Stil eines Musik-Kabaretts mit Schlagern, Jazz und Popmusik garniert.

Zum Programm von "Blech 5ÜNF" zählen neben Märschen, Polkas und Walzern auch Zwiefache, Landler und Couplets. "Unser Anliegen ist es, zu zeigen, dass Blasmusik vielseitig und abwechslungsreich sein kann." Zu Beginn bot die Gruppe den "Gamsgebirgs Marsch" und die "Lottchen Polka". In den Reihen der fünf Männer behauptet sich als einzige Musikerin Christa Bösl mit Tenorhorn. Sie sorgt als gute Seele der "Eslarner" für das musikalische Fundament der Band auch abseits der Bühne. Das Kommando liegt in den Händen von Cheftrompeter Jürgen Bösl, der auch am Steuer des legendären Band-Mobils sitzt.

Für die Gitarrentöne und legendäre Soli mitten im Publikum ist Tubist Christian Schmucker verantwortlich. Mit seiner rockigen Stimme trug "Schmucki" auch bei der Serenade zum Powersound bei. Gute Laune im Publikum verbreitet unter freiem Himmel Oskar Fürtsch mit seiner Posaune und seinem Gesang. Der dritte der Familie Bösl ist Dominik mit seiner Basstrompete, der auch Tenorhorn, Posaune, Xylophon und Schlagzeug bestens beherrscht. Außerdem hat er den technischen Durchblick und ist bei der "Eslarner Showband" für die Ton- und Lichtanlage sowie Showeffekte verantwortlich.

Für gute Stimmung mit seiner Trompete und Gesang sorgte unermüdlich das Energiebündel Johannes Hochwart. Zudem stellte er sein Showtalent auf der Bühne unter Beweis und hat als „Fanbeauftragter“ den direkten Draht zum Publikum. Die Sechs von "Blech 5ÜNF" erhielten für die "Fuchsgraben" und "Teppichklopfer Polka", aber vor allem für den musikalisch-verbalen Vortrag "Bins a junger Wittwer, heiraten tu i nimmer, heiraten soll'n die anderen" kräftigen Applaus. Gefallen fand das von "Johannes", "Oskar" und "Dominik" vorgetragene Volkslied "Mein Herz, das ist ein Bienenhaus", das von ausfliegenden Bienen und Mädels handelt. Bei der Serenade präsentierten die Sechs musikalische Kost vom Feinsten und übertrugen ihre Art zu musizieren mit Musik und Gesang auf alle Gäste. Die Instrumentalisten Christa, Jürgen und Dominik Bösl, Oskar Fürtsch, Christian Schmucker und Johannes Hochwart spielten aus "Freid an der Musi" und zeigten ihr musikalisches Können. Zum Ende der Serenade präsentierten die Musiker "Wos is denn des", "Pudelnackert" und als weitere Dreingabe "Lasset uns das Leben genießen". Im Namen der SPD und der Musiker dankte Christian Schmucker für den zahlreichen Besuch.

Eine Blechbläserin und fünf Blechbläser stehen bei der dritten Serenade im Rampenlicht.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.