11.07.2019 - 17:20 Uhr
EslarnOberpfalz

Die Via Carolina erlaufen

Insgesamt fünf Firmenteams und sieben Laufgruppen starten am Samstag um 12 Uhr am Rathaus in Prag. Nonstop geht es in Richtung Nürnberg.

In den ersten Jahren des Via Carolina Laufes empfing Bürgermeister Reiner Gäbl (links) die Initiatoren Mario Wallrath und die Läufer im kaiserlichen Gewand.
von Karl ZieglerProfil

Der internationale Via-Carolina-Lauf auf der kaiserlichen Magistrale steht unter dem Thema "Laufen gegen Krebs" und erinnert an Kaiser Karl IV., der im 14. Jahrhundert die Verbindung zwischen Prag und Nürnberg als Reise- und Handelsroute ausbauen und befestigen ließ. Gleichzeitig soll der Lauf nicht nur an diese Zeit und die beiden Partnerstädte erinnern, sondern Länder, Städte und Menschen verbinden.

Die Tradition des Laufes führt für den verstorbenen Gründervater Mario Wallrath dessen Sohn Marc Wallrath durch. Die 120 Frauen und Männer in 12 Teams sind mit dem völker- und länderverbindenden Gedanken Rund-um-die-Uhr auf 33 Etappen unterwegs. Die Sportler starten am Samstag, 13. Juli um 12 Uhr am Alten Rathaus in Prag. Die Strecke führt unter anderen nach Horovice und Stankov. Am Sonntag um 4 Uhr werden sie am Rathaus in Bela nad Radbuzou und um 6 Uhr am Grenzübergang in Eslarn erwartet. Es geht weiter nach Eslarn durch die Baustelle am Tillyplatz nach Moosbach (7.15 Uhr), Vohenstrauß (8 Uhr), Wernberg (10.50), Hirschau (12 Uhr), Sulzbach-Rosenberg (14 Uhr), Hersbruck (17 Uhr) und nach rund 324 Kilometer und über 32 Stunden am Sonntag 14. Juli um 20.30 Uhr zum Ziel am Hauptmarkt in Nürnberg. An vielen Rathäusern in Tschechien und Bayern werden bei einem symbolischen Neustart die Aktiven begrüßt. "Ein einzigartiger Team- und Etappenlauf, der Kultur- und Sport, Menschen und Städte verbindet", betont Initiator Marc Wallrath von Via Carolina Running aus Nürnberg.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.