20.05.2019 - 12:32 Uhr
EslarnOberpfalz

Erfolgreiches Konzert zum Muttertag

Beim Muttertagskonzert der Anton-Bruckner-Musikschule werden die zahlreichen Besucher mit klassischen und modernen Werken unterhalten.

Die jungen Talente der Anton-Bruckner-Musikschule wussten beim Muttertagskonzert durchaus zu überzeugen.
von Autor UKSProfil

Vor allem zahlreiche Mütter befanden sich unter den Zuhörern, ihnen wurde zum Auftakt ein Glas Sekt serviert. Magdalena Eckert und Christina Klug begrüßten auf der Blockflöte das Publikum und überraschten mit einem gesungenen Muttertagsgruß. Mit den Anfängern der Instrumentalklassen begann das Konzert. Eva Kulzer zeigte mit ihrer Lehrerin Julia Lang, was sie seit September auf der Querflöte gelernt hat. Das Akkordeon beherrschte Martin Kurzawsky mit seinem ersten Walzer.

Leonie Reil eröffnete den Fortgeschrittenen-Teil und sang „Keine Maschine“, unterstützt von Jana Reindl auf dem Keyboard. Die Klavierklasse mit Alexandra Schleicher, Rebekka Melchner, Elisa Spörl, Johanna Hartwig und Lukas Fleischmann zeigte ihr Können mit anspruchsvollen Stücken. Jana Reindl und Franziska Völkl sangen und begleiteten sich selbst auf dem Piano. Beim Duett mit der Gitarre begeisterten Edda Schmidt und Emilia Pirk das Publikum. Der Chor der Musikschule „The Rock’n’Pop-Girls“ (Hannah Meckl, Annalena Stahl, Leonie Reil, Svenja Warta, Teres Voit, Tabea Kleber, Tugba Nahir, Jana Randig, Sarah Zimmermann) konnte mit „Seite an Seite“ überzeugen. Paulette Siegl trug gekonnt „Feelings“ und „Imagine“ vor. Ein besonderer Leckerbissen war das Percussion-/Keyboardensemble bestehend aus Lilly Reindl, David Betz, Lara Hansl, Lukas Hansl und Jannik Warta, die mit „Played-A-Live“ überraschten. Die Lehrerband spielte mit Klavier, Schlagzeug und Querflöte und begleitete abschließend noch das Gesangstrio (Paulette Siegl, Irmgard Forster und Ulrike Schwab) bei „Sh-Boom“. Schulleiter Jürgen Rohr bedankte sich bei den Schülern für das gelungene Konzert. Die Besucher spendeten anhaltenden Applaus.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.