14.02.2020 - 08:11 Uhr
EslarnOberpfalz

In Eslarn hört man: "Dart Helau" und "Bullenstark"

Der Spaß kommt bei den Dartfreunden in Eslarn das ganze Jahr nicht zu kurz. Er ist wie die Dartscheibe ein Erkennungszeichen des Vereins.

Beim Faschingsdartturnier versammelten sich zahlreiche Dartfreunde um ihren Vorsitzenden Martin Bauer (Vierter von rechts) im Schottenkostüm.
von Karl ZieglerProfil

Beim Faschings-Dartturnier im „Heustodl Isling“ standen nicht nur die Leistungen, sondern vor allem die tollen Kostüme im Rampenlicht. Jeder, der aktiv mitdarten wollte, musste nicht nur beste Laune mitbringen, sondern verkleidet erscheinen. Wer ohne Maskierung kam, war zum Zuschauen verurteilt, was die Höchststrafe für einen leidenschaftlichen Darter bedeutete. Das Spektakel im Vereinslokal verfolgten rund 20 Zuschauer.

An vorderster Front erschien Vorsitzender Martin Bauer im Schotten-Look als Lord von den Dartfreunden. Gemeinsam mit seinem Bruder Hans-Jürgen Bauer übernahm der Dartchef die Turnierleitung. Dem Aufruf waren 50 aktive Darter in bunten Kostümen mit guter Laune und gewaltigen Siegeswillen gefolgt. Die Pokale spendete der Vereinswirte vom „Heustodl“.

Im Verlauf des mehrstündigen Dartturniers ertönte des öfteren der Faschingsruf "Dart Helau" und der vereinsinterne Schlachtruf "Bullenstark". Beim ersten Turnier kämpften 19 Nichtaktive und C- und B-Klassenspieler im Spielmodus 301 Single Out um die vorderen Plätze. Die Siegertrophäe sicherte sich Fabian Fischer, der in der C-Klasse im 6. Dartteam um Punkte spielt. Auf den Plätzen landeten die beiden Nichtaktiven und begeisterten Dartfreunde Jonny Frischholz und Daniel Gräbner. Gute Leistungen zeigte nicht zuletzt der 14-jährige Jannik Fischer als jüngster Teilnehmer. Nicht weniger spannend verlief der Wettbewerb der 31 Aktiven aus der A-Klasse, Bezirksliga und Bezirksoberliga im Spielmodus „501 Master Out“.

Den Faschings-Cup holte wie in den Vorjahren Bezirksoberligadarter Werner Fischer von der ersten Mannschaft. Der leidenschaftliche Darter im Mexikanerkostüm scheint den ersten Platz gebucht zu haben. Auf dem zweiten und dritten Rang folgten die beiden Mannschaftskapitäne, A-Klassist Mario Zahradnik von der 4. und Bezirksligist Klaus Reil von der 7. Mannschaft. Das Turnier war wiederholt ein voller Erfolg, bereitete den Akteuren und Zuschauern gewaltigen Spaß und mündete in eine gemütliche Faschingsparty.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.