25.01.2019 - 11:19 Uhr
EslarnOberpfalz

Futterpaläste aus Milchtüten

Die Kinder der Eslarner Ganztagsschule bastelten aus Tetrapack-Tüten tolle Vogelhäuschen

Die Vogelhäuschen der Schüler hängen nun an den Ästen.
von Karl ZieglerProfil

Die Offene Eslarner Ganztagsschule (EGS) an der Volksschule steht auf drei Säulen: Einem gemeinsamen Mittagessen, einer Hausaufgaben- und Lernzeit und je nach Neigung und Interesse der Kinder einem abwechslungsreichen Freizeitangebot mit sportlichen, musischen und gestalterischen Elementen. In der winterlichen und kalten Jahreszeit wollten die Mädchen und Jungen die Vogelwelt in freier Natur unterstützen und machten sich gleichzeitig Gedanken zum Thema Umweltschutz. Dabei entstand das Projekt zur Weiterverwendung von Tetra-Milchtüten. Vor der Herstellung der kreativen Vogel- und Futterhäuschen mussten vorab zahlreiche Milchtüten gesammelt und in die EGS mit gebracht werden. In dieser Zeit dürfte der Milchkonsum in den Familien um einiges angestiegen sein. Die Kinder bastelten für die Vogelwelt aus gewöhnlichen Milchtüten unter der Anleitung von Pamela Sausel von der EGS zahlreiche witterungsbeständige Musterhäuschen und stellten während dem ganzen Projekt ihre Kreativität unter Beweis. Es wurden eigenständig aufgemalte Flügel und Bäuche ausgeschnitten und die Häuschen mit Acrylfarbe angestrichen.

Als Sitz- und Anflugsmöglichkeit dienten am Boden eingeklemmte Holzstöckchen. Mit der Wiederverwertung von Abfallprodukten signalisierten die Kinder der zweimal ausgezeichneten Umweltschule, dass man selbst aus Abfallprodukten nützliche Gegenstände herstellen, die Umwelt durch recyceln entlasten und damit den gefiederten Freunden in der Winterlandschaft helfen kann. Mit dieser Bastelidee lassen sich laut Pamela Sausel selbst Wegwerfprodukte aus dem Gelben Sack wieder zu einem nützlichen Gegenstand machen. Die von den kleinen Hobbyhandwerkern bemalten Milchtüten hatten zwei große Augen, eine Nase und zwei Flügel und waren originelle Hingucker und dekorative Futterstellen. Die Futterstelle glich einer Eule, die in ihrem offenen Bauch leckeres Futter für die Vogelvielfalt vorrätig hält. Beim Befüllen der Vogelhäuschen mit Sonnenblumenkernen und einer Körnermischung und beim Aufhängen der Kunstwerke an den Bäumen im Schulgarten wurden die Kinder von Schulleiterin Katharina Merther und Projektleiterin Pamela Sausel unterstützt. Mit dieser Aktion und den harmonischen Schmuckstücken im Schulgarten laden die Schüler/innen die kleinen Piepmatzen zu einem kleinen Picknick ein. Gleichzeitig dürfen sich die Vögel in den von Kindern gebauten, artgerechten Nistkästen im Schulgarten heimisch fühlen.

"Für uns als Umweltschule ist dieses Projekt ein toller Beitrag zum Umweltschutz. Einerseits können wir damit die Wintervögel versorgen, andererseits wurde aus Müll etwas Wertvolles hergestellt" so das Resümee von Schulleiterin Katharina Merther aus der Bastelaktion. Die kleinen Architekten werden die beeindruckenden Behausungen weiter im Auge behalten und hoffen, dass die gefiederten Gartenbewohner das Geschenk annehmen werden. Die Vögel werden es ihren kleinen Freunden sicherlich mit ihrem Gezwitscher danken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.