23.01.2019 - 09:37 Uhr
EslarnOberpfalz

Gauschützenmeister fordert mehr Zusammenhalt

Die Mitglieder des Schützenverein 1884 in Eslarn bestätigen bei den Neuwahlen die Vereinsführung in ihren Ehrenämtern.

Die neuformierte Schützenfamilie von 1884 mit den Ehrengästen.
von Karl ZieglerProfil

Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand und der Vereinsausschuss um Schützenmeister Alexander Schmucker und Stellvertreter Dominik Brenner mit geringen Änderungen wiedergewählt. Im Rampenlicht der Mitgliederversammlung des Schützenvereins (SV) 1884 standen der Ankauf des Schützenhauses und das 135. Schützenjubiläum.

In der Versammlung bekundete Gauschützenmeister Stefan Brandmiller seinen Rückzug aus dem Sportschützengrenzgau Vohenstrauß. "Ich werde mich bei der Gaugeneralversammlung am Sonntag im Schützenhaus Pfrentsch nicht erneut zur Wahl stellen." Er forderte größeren Zusammenhalt und ein Umdenken im Grenzgau.

Bei der Generalversammlung des SV 1884 im Gasthaus "Zum Alisn" zeigte sich Schützenmeister Alexander Schmucker über die 13 Neuaufnahmen sehr erfreut. Leider sind 5 Mitglieder ausgetreten. Die Veranstaltungen wurden in 9 Ausschusssitzungen besprochen und Abordnungen nahmen an örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen, kirchlichen und geselligen Feiern teil.

"Bezüglich des Grundstückankaufs unseres Schützenhauses sind die Verhandlungen mit der Familie Bauriedl abgeschlossen und der Vertrag steht kurz vor der Unterzeichnung." Einen besonderen Dank für die fachliche Unterstützung richtete Schützenmeister Schmucker an das aktive Mitglied Roland Helm, sowie n an alle Gönner, Spender, aktiven und nichtaktiven Mitglieder. Die Schützenjugend wurde laut Jugendleiter Michael Frischmann durch 7 Neuaufnahmen verstärkt.

Eine ordentliche Buchführung bescheinigte Kassenprüferin Bettina Reindl dem Kassier Michael Reindl.

Im Namen der Marktgemeinde dankte dritter Bürgermeister Josef Illing für die sportlichen und geselligen Angebote. Zudem wünschte er weiterhin sportlichen Erfolg und zum diesjährigen 135-jährige Jubiläum ein gutes Gelingen. In der Runde begrüßte Brandmiller den Bezirkssportleiter Florian Frischmann. Er dankte dem SV 1884 für die beispielhafte Teilnahme an den Gauveranstaltungen und Rundenwettkämpfen und für die Aktivitäten. "2019 wird es kein Gauschießen geben, da sich niemand zur Ausrichtung bereit erklärte."

Brandmiller kündigte bei der Gaugeneralversammlung des Sportschützengrenzgau Vohenstrauß seinen Rückzug aus dem Gau an. Er und will sich am Sonntag, 27. Januar, um 18.30 Uhr bei der Versammlung im Schützenhaus Pfrentsch nicht zur Wiederwahl stellen. Erfreut zeigte sich Brandmiller, dass sich die Bayerische Staatsregierung zur Sanierung der Olympiaanlage bereit erklärt habe.

Schützenmeister Alexander Schmucker wies auf das diesjährige 135. Gründungsjubiläum hin, das am 15./16. Juni mit einem Ehrenabend, Ehrungen, Dankgottesdienst und einem Biathlon gefeiert werde. Ein Dank ging an Ehrenmitglied Georg Zierer für die finanzielle Unterstützung der Jubelfeier. Der Schützenmeister bat beim Jubiläum um kräftige Zusammenhalt. "Wir sind eine große Familie und können nur gemeinsam durch Zusammenhalt vieles leisten."

Die 35 anwesenden Mitglieder bestätigten Schützenmeister Alexander Schmucker, Stellvertreter Dominik Brenner, Kassier Michael Reindl, 2. Kassier Roland Helm, Schriftführerin Carina Dobmeier, 1. Sportleiter Florian Frischmann mit Stellvertreter Karl Bauriedl in ihren Ehrenämtern. Dem Vereinsausschuss gehören Josef Bauriedl, Bruno Hüttner, Matthias Hölzl, Michael Reindl und Joachim Lang an. Die Vereinsfahne bei besonderen Anlässen tragen Michael Reindl und neu Simon Bauriedl und die Kasse prüfen weiterhin Bettina Reindl und Karl Schaller. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Jugendleiter Michael Frischmann und Stellvertreter Simon Bauriedl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.