17.10.2019 - 14:47 Uhr
EslarnOberpfalz

Jahrgang zeigt Interesse am Bierbrauen

Der Jahrgang 1952/53 erfuhr beim fünften Klassentreffen in Eslarn alles über das Brauchtum des Kommunbierbrauens.

Der Jahrgang 1952/53 begibt sich am Kommunbrauhaus auf die Spuren der Biergeschichte.
von Karl ZieglerProfil

„Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an!“ Im Inhalt des Songs von Udo Jürgens spiegele sich voll und ganz die Lebens- und Unternehmerlust des Jahrgangs wieder, waren sich die Teilnehmer einig. Eine Anreise bis aus Olching und Herzogenaurach nahmen einige in Kauf, um dabei zu sein. Beim fünften Klassentreffen stand für die 35 ehemaligen Mitschüler eine Besichtigung des Zoiglbrunnens am Rathaus und eine Führung durch das Kommunbraumuseum "Biererlebnis" und das Kommunbrauhaus an. Durch das Reich von Kommunbrauer Georg Zierer senior führte Bürgermeister Reiner Gäbl, der an die Geschichte vom Raiffeisenlagerhaus bis zum Braumuseum und bei den Hopfenanpflanzungen auch die verschiedenen Getreidesorten erläuterte.

Das Marktoberhaupt lud alle zu einem Probetrunk ein und anschließend traf sich die Gemeinschaft beim „Boder-Beck“ im Cafe Karl zu Kaffee und Kuchen. Danach besuchten sie die Tagespflegeeinrichtung der Arbeiterwohlfahrt, wo sie Vorsitzender Fritz Möstl im Beisein von der Tagespflegeleiterin Maria Fuchs sowie Monika und Josef Meier begrüßte. Der Jahrgang erfuhr bei einer Führung durch die Tagespflegestätte, dass die Pflegeeinrichtung im Juni diesen Jahres ihr einjähriges Bestehen feierte und auch der AWO-Ortsverein knapp 5 Hektoliter Kommunbier gebraut habe. Gemütlich ausklingen ließ es der Jahrgang bei einem Rückblick auf die vergangenen 66 Jahre beim „Strehern“ in der Zoiglwirtschaft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.