14.07.2019 - 10:49 Uhr
EslarnOberpfalz

Reise durch verschiedene Musikepochen

Bei der zweiten Serenade des SPD-Ortsvereins Eslarn stehen die Musiklehrer und Schüler der Anton-Bruckner-Musikschule im Rampenlicht. Was als Freilichtkonzert geplant war, musste kurzerhand in Rathaus verlegt werden.

Abschließend bieten Irmgard Forster, Alexandra Bucko, Ulrike und Miriam Schwab, Paulette Siegl und Schlagzeuger Jürgen Rohr das international bekannte Lied "Lollipop".
von Karl ZieglerProfil

Die musikalische Darbietung in verschiedenen Stilrichtungen wurde wegen des leichten Regens vom kleinen Park direkt ins enge Foyer des Rathauses verlegt und erinnerte an international bekannte Melodien. Gegen das nasskalte Wetter waren die SPD-Organisatoren um Initiator Christian Schmucker bei der "SPD-Serenade die Zweite" machtlos.

Bürgermeister Reiner Gäbl konnte sich mit dem Vorstand der Musikschule über das Gelingen zu Recht freuen. Der Abend war perfekt inszeniert. Auf den Bierbänken lauschten rund 50 Zuhörer. Der musikalische Leiter Jürgen Rohr führte humorvoll mit Witzen und Versen durchs Programm und forderte die Anwesenden zum Mitmachen auf.

Die Aufführung war für die seit 27 Jahren in und um Eslarn aktive Anton-Bruckner-Musikschule und für die Musiklehrer bestehend aus Julia Lang (Querflöte), stellvertretender musikalischer Leiterin Alexandra Bucko (Klavier) und dem Leiter Jürgen Rohr (Schlagzeug) die beste Werbung. Die Akteure traten wechselnd in kleinen Gruppen und mit verschiedenen Instrumenten auf.

In der Musikschule werden viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Einzelunterricht an die Musik herangeführt, um die Freude am gemeinsamen Musizieren in Ensembles und bei Soloauftritten zu fördern. Dieser Schwerpunkt war auch bei der Serenade im Rathaus deutlich erkennbar. Die Musiklehrer begeisterten instrumental mit "Cantare", "Everybody" und "Champs Elysees", sowie mit dem Rock´n Roll-Klassiker "Rock Around the Clock".

Meisterlich erinnerte Luisa Schwab am Klavier mit "Root Beer Rag" an den Song von Billy Joel aus dem 1974er Album "Streetlife Serenade". Gemeinsam mit der Lehrerband und Paulette Siegl ging es instrumental im Jazzstil mit "Lullaby of Birdland" und vokal mit der "Moonlight Serenade" weiter, die an Glenn Miller erinnerte. Den musikalischen Abend setzten die Lehrer mit den Schülern Paulette Siegl und Miriam Forster mit "Chattanoga chao choo" von Glenn Miller und dem Popsong "One Moment in time" von Whitney Houston fort. Zu dem meisterte Siegl "The Ballad of Bonny Clyde".

Begeistert waren die Zuhörer vom tiefsinnigen Lied "People help the peoble" von Jana Reindl, die am Klavier und mit Gesang die Menschen aufforderte sich gegenseitig zu helfen und ihnen Mut machte, nicht allein zu sein. Zusammen mit den Gastsängerinnen Irmgard Forster und Ulrike Schwab wählten Paulette Siegl und Miriam Forster gemeinsam mit Schlagzeuger Jürgen Rohr und Pianistin Alexandra Bucko zum Abschluss das bekannte Lied "Lollipop" und den erfolgreichen Übergangsong zum Rock´n Roll "Sh-Boom".

Die Serenade eröffnen die Musiklehrer Alexandra Bucko am Klavier, Julia Lang mit der Querflöte und Jürgen Rohr am Schlagzeug.
Die Zuhörer der Serenade finden im Rathaus einen trockenen Platz und lauschten den Melodien.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.