01.03.2019 - 13:44 Uhr
EslarnOberpfalz

„Richtige Steuerfrau am Ruder“

Mit der offiziellen Einführung der neuen Rektorin Katharina Merther beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der Grundschule Eslarn.

Die neue Leiterin der Grundschule Eslarn, Rektorin Katharina Merther (links) freut sich über guten Wünsche von Schulrätin Margit Walter (rechts) zur offiziellen Amtsübernahme.
von Walter BeyerleinProfil

Gleichzeitig wird auch in Merthers Lebensbuch ein neues Kapitel eröffnet. So beschrieb Schulrätin Margit Walter die Übernahme der Schulleitung in der Feierstunde in der Turnhalle der Schule. Am Freitag wurde die Rektorin in ihr Amt eingeführt, das sie bereits seit 1. August 2018 ausübt.

Vor der Bühne stand ein Strauß mit riesigen, überdimensionalen Rosen, die Schüler angefertigt hatten. Den dunklen Vorhang an der hinteren Bühnenwand zierten Bilder von „kreativen Bäumen“. Fachlehrerin Jutta Reinisch moderierte die Einführungsfeier. Zwischen den Ansprachen gab es Liedvorträge, ein Stand-up-Theater, Gedichte und einen Tanz zur Freude der Gäste.

Stellvertretende Schulleiterin Alexandra Reber nannte den 1. März als Tag der offiziellen Einführung Merthers einen guten Tag für die Bildungseinrichtung. Reber lobte die ruhige und besonnene Art der neuen Rektorin, was bereits im ersten halben Jahr deren Tätigkeit auf hervorragende Weise erkennbar geworden war. Das Amt der Schulleiterin erfülle Merther mit Kompetenz und dem Blick für das große Ganze. Gerade diese Kompetenz zeige die Rektorin wenn es darum geht, Neues zu entdecken und andere dafür begeistern zu können. Dies werde vor allem beim Blick auf die Webseite der Grundschule deutlich, die immer einen aktuellen Blick auf das Leben in der Schule ermögliche.

Bürgermeister Reiner Gäbl sprach von einer spannenden Zeit bis feststand, wer nach der bisherigen Schulleiterin Bianca Ederer diese Aufgabe übertragen bekomme. Er sei glücklich gewesen, als der Name Merther gefallen sei. Vor allem aber auch deshalb, weil die jetzige Rektorin bereits an der Bildungseinrichtung wirkte und dort heimisch ist. Der Rathauschef versicherte, dass der Markt als Sachaufwandsträger bemüht sei, die Ausstattung der Schule zu gewährleisten. Dazu gehöre auch der Umbau des Schulgartens im letzten Jahr, jetzt die Einrichtung eines „grünen Klassenzimmers“ und als größte Herausforderung die Digitalisierung, für die mit dem Breitbandanschluss das Rüstzeug für die Zukunft bereit stehe. Besonders stolz sei er aber auf die offene Ganztagsschule, in Bezug auf die Größe der Schule eine Besonderheit sei. „Wir haben hier eine Musterschule“, betonte Gäbl. Merther sicherte ihm die Fortsetzung der engen Zusammenarbeit zu und hoffte dabei auch auf eine entsprechend lange Dauer.

Elternbeiratsvorsitzender Bernd Reil zitierte das Sprichwort „Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah?“ Angelehnt an diese bekannten Worte habe es für den Elternbeirat nur „eine“ Nachfolgerin gegeben. Bernd Reil sieht in der neuen Rektorin die „richtige Steuerfrau am Ruder“, um das „Schulschiff“ in richtigen Bahnen zu lenken.

„Es ist Ihre Schule und diese Chance kommt so schnell nicht wieder.“ Diese Anmerkung von Schulrätin Christine Söllner war für Merther nach ihren Worten ausschlaggebend sich für die Leitung in Eslarn zu bewerben. Mit entscheidend war aber auch ein „wunderbares Lehrerkollegium“, das Interesse habe, die Schule weiter zu entwickeln, betonte die Rektorin. Die Schule in Eslarn, die von der Gemeindebücherei profitiere, von der Marktgemeinde unterstützt, vom Elternbeirat und der Geistlichkeit begleitet werde und auch auf ein eingespieltes Hausteam zurückgreifen könne, sei etwas ganz Besonderes, meinte die Sprecherin. Mit einem Bild aus Amerika und der Überschrift „Wo unsere Abenteuer beginnen“ zeigte Merther, dass auch die Schule Ausgangspunkt für Abenteuer sein kann. Um denen zu bestehen, bedürfe es vieler Kompetenzen. Deshalb müsse es der Wunsch sein, dass die Kinder selbstbewusst werden und auch den Mut haben, Abenteuer einzugehen.

Das gab´s in der Grundschule Eslarn noch nicht: Der Chor der Lehrerinnen singt einen Willkommensgruß für Rektorin Katharina Merther, die Gäste dürfen den Refrain mitsingen.
Die Grundschüler lockerten das Programm mit Lied- und Gedichtvorträgen auf.
Rektorin Katharina Merther hat ihre Wünsche an die Schüler auf Ballons geschrieben, die mit Grundschule Eslarn, wenn auch hier nur im Bild, eng verbunden sind.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.