03.10.2021 - 11:37 Uhr
EslarnOberpfalz

Roboter unterstützt Helfer des TSV Eslarn

Die Mäharbeiten auf dem A-Platz des TSV Eslarn beanspruchen viel Zeit. Deshalb setzt der Turn- und Sportverein nun einen Mähroboter ein.

Oliver Sollfrank erklärt stellvertreten TSV-Vorsitzenden Martin Nickl das vollautomatische Mähgerät.
von Karl ZieglerProfil

Der Turn- und Sportverein (TSV) hat sich laut Vorsitzenden Thomas Meckl und Stellvertreter Martin Nickl nach Zustimmung des Vorstandsgremiums für rund 15.000 Euro ein Mähgerät angeschafft. "Ehrenamtliche Helfer sind immer schwerer zu finden und das vollautomatische Mähgerät soll die Mitglieder beim Mähen der großen Rasenflächen unterstützen", stellten die Vorsitzenden fest.

Kurz nach der Lieferung durch Oliver Sollfrank von Greenlife aus Moosbach war der Mäher auf dem Gelände des Sportzentrums schon unterwegs. "Es dürfte einer der ersten für einen Fußballplatz sein." Wie von Geisterhand geführt bewegt sich der geräuscharme Mähroboter auf dem Rasen. Er sorgt automatisch nicht nur für einen sauberen Rasenschnitt, sondern unterstützt dabei die aufwendigen Mäharbeiten. Der TSV setzte auf die Erfahrung der regional tätigen Firma. "Damit werden die Plätze tadellos gepflegt und erhalten und vor allem der ehrenamtliche Platzwart kräftig unterstützt."

Beeindruckt von der Mähqualität war nach einem prüfenden Blick auch die stellvertretende Kassiererin Carina Kaiser. Der sprießende Rasen auf dem gemeindeeigenen Sportzentrum verlangt die beste Pflege. Die automatische Bewässerung wurde auf die Mäharbeiten abgestimmt, obwohl es dem akkubetriebenen Helfer egal ist, ob es regnet oder nicht. In den vergangenen Jahren wurden die Plätze mindestens einmal pro Woche von einem ehrenamtlich tätigen TSV-Mitglied gemäht, manchmal auch ein zweites Mal. Zudem musste das Mähgut mit einem großen Traktor-Anhänger ordnungsgemäß beseitigt werden. "Der Platzwart war über 3 Stunden auf dem A-Platz und 2 Stunden auf dem C-Platz und den restlichen Flächen unterwegs. Die Arbeiten am A-Platz übernimmt ab sofort der Kollege Mähroboter.

Um das Mähen des B-Platzes zeichnet dagegen die Gemeinde verantwortlich, der Vorsitzender Meckl dafür herzlich dankt. Das GPS-gesteuerte und gegen Diebstahl gesichterte Mähgerät ist täglich, auch bei Regen rund 10 Stunden am Sportgelände unterwegs, sorgt für eine tadellose Spielfläche und bringt es in der Woche auf 100 km. Nach Erledigung des Arbeitszyklusses kehrt er automatisch zum Aufladen des Akkus zur Ladestation zurück und nimmt nach rund vier Stunden die Arbeit wieder selbstständig auf. Das gehäckselte Schnittgut verbleibt als natürlicher Dünger auf dem Rasen und fördert das Wachstum.

"Damit spart sich der TSV zudem den Dünger", fügte Nickl an. Erst kürzlich stellte der TSV an den Gemeinderat einen Antrag und bat darin um einen Zuschuss für das Mähgerät.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.