06.04.2021 - 12:47 Uhr
EslarnOberpfalz

TSV Eslarn nimmt Pandemie als Chance für neue Ideen

Die Turnabteilung des TSV Eslarn bietet Sport und Spaß – auch in Coronazeiten: In der Karwoche schickt sie die kleinen Mitglieder auf eine Oster-Schatzsuche.

Die beiden Freunde Arab und Max (von links) haben die Schatzkiste gefunden.
von Karl ZieglerProfil

Die Coronapandemie macht sportliche Veranstaltungen schwierig, was aber nicht heißen muss, dass auf Bewegung und Spaß gänzlich verzichtet werden muss: Zumal regelmäßige Bewegung und Fitness nicht zu unterschätzende Leistungsfaktoren sind, vor allem auch für Kinder und Jugendliche.

Deshalb nahmen die Verantwortlichen der Kinderturnabteilung des Turn- und Sportvereins (TSV) die Pandemie als Chance für neue Ideen: In der durch die Corona-Einschränkungen gekennzeichneten Zeit ließen sie sich etwas Besonderes für die jüngsten Mitglieder einfallen.

Nach dem Wahlspruch "frisch, fromm, fröhlich und frei" von Turnvater Jahn luden die Übungsleiterinnen nach einem ausgeklügelten Konzept zu sportlichen und spannenden Aktionen ins Freie ein. Im Mittelpunkt standen vor allem Bewegung und Spaß – und das alles mit reichlich Abstand.

Die kleinen "Racker" bis vier Jahren bekamen ihr süßes Ostergeschenk mit einer Bewegungsgeschichte durch Leiterin Natascha Bauer frei Haus an die Wohnungstür geliefert. Auf Oster-Schatzsuche durften sich dagegen die "Powerkids" von Leiterin Regina Schmid und die "Power-Teenies" von Manuela Klug und Monika Meckl begeben.

Die TSV-Turnkinder von 5 bis 14 Jahren suchten verteilt über die gesamte Karwoche bis zum Karsamstag im Kurpark nach einer Schatzkiste. Jedem der 60 teilnehmenden Mädchen und Buben war es überlassen, ob die Suche alleine, mit einem Freund oder mit der Familie unternommen wurde.

Ein Lageplan unterstützte die Schatzsucher beim Buchstaben-Zahlen-Rätsel, dessen Lösung "Gehe zum Aussichtsturm Stückberg" zur Schatzkiste führte. Zudem wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Schatz nicht am Turm auf dem Stückberg, sondern beim kleinen Turmbruder im Kurpark zu suchen ist.

Ein schriftlicher Hinweis am Fundort machte auf eine Belohnung aufmerksam, die als kleines Dankeschön mit Abstand bei Abteilungsleiterin Monika Meckl abgeholt werden konnte. Die "Power-Kids" freuten sich über kleine Osterhasen und ein Bewegungsalphabet, die "Power-Teenies" über Tüten mit Fairtrade-Süßigkeiten.

"In der Karwoche hat es an meiner Haustür zeitlich verteilt oft geklingelt", berichtete Abteilungsleiterin Monika Meckl . Sie sprach allen für die Disziplin großes Lob aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.