10.05.2020 - 14:21 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Etzenrichter Gemeinderat vergibt Ämter und Posten

An ungewohnter Stätte nimmt der neue Etzenrichter Gemeinderat die Arbeit auf. Das Gremium entschied sich für insgesamt drei Bürgermeister, die auch sofort gewählt wurden.

In gebührendem Abstand voneinander stellen sich die Gemeinderatsmitglieder der neuen Wahlperiode und Bürgermeister Schregelmann (Mitte) vor.
von Redaktion ONETZProfil

Mit der Amtskette dekoriert eröffnete Bürgermeister Martin Schregelmann die Gemeinderatssitzung, die wegen der Pandemie ins katholische Pfarrheim verlegt worden war. Eine Wahlbeteiligung von knapp 80 Prozent zeige, dass es den Gemeindebürgern nicht egal sei, von wem und wie sie regiert würden. Er mahnte Bürgernähe und Offenheit an. "Es gibt keine Regierungspartei und keine Opposition im Rathaus." Für jedes Gemeinderatsmitglied gelte es, für seine Ziele zu kämpfen, aber auch eine andere Meinung anzuerkennen, tolerant zu sein, sich überzeugen zu lassen und Kompromisse einzugehen. "Meinungsvielfalt ist ein Teil unserer Demokratie."

Die vier neuen Mitglieder des Gemeinderats, Andreas Schiesl (CSU), Elisabeth Waldeck (UPW), Monika Waldeck (SPD) und Wolfgang Würschinger (CSU), wurden vereidigt. Angesichts der Coronakrise musste Schregelmann auf eine Bestätigung per Handschlag verzichten.

Der Antrag von Michael Feige, wie bisher zwei weitere Bürgermeister zu wählen, wurde einstimmig angenommen. Uli Danzer (UPW) schlug als zweiten Bürgermeister Hans Beutner vor, der dieses Amt schon in der letzten Periode innehatte, bereits 18 Jahre Gemeinderatsmitglied sei und zusammen mit dem Rathauschef eine hervorragende Arbeit für die Gemeinde geleistet habe.

Für Josef Weidensteiner (CSU) war Michael Feige der geeignete Kandidat, der seit 2012 im Gemeinderat sei, sich unter anderem bei der Erstellung der Dorfchronik und bei den Vorbereitungen zum Gemeindejubiläum sehr engagierte und der stärksten Fraktion im Gemeinderat angehöre. Rudolf Teichmann verzichtete für die SPD auf einen eigenen Vorschlag. Mit sieben Stimmen wurde Hans Beutner gewählt. Für Feige votierten sechs Räte.

Für den Dritten Bürgermeister schlug Weidensteiner erneut Feige vor. Teichmann plädierte für Monika Waldeck, die als junge, dynamische Kraft mit guten Ideen bei knapp 800 Stimmen als Neuling das Vertrauen der Bürger bekommen habe. Zudem sollte jede Fraktion bei den Bürgermeistern vertreten sein. Bei der Wahl erhielten Feige und Monika Waldeck jeweils sechs Stimmen, eine entfiel auf Elisabeth Waldeck. Die erforderliche Stichwahl entschied Monika Waldeck mit sieben Stimmen gegenüber Michael Feige (6) für sich. Als Vertreterin der Bürgermeister wurde Renate Müller (CSU) als ältestes Gemeinderatsmitglied bestimmt.

Bürgermeister Martin Schreglmann (rechts) mit den neuen Gemeinderatsmitgliedern (von links) Wolfgang Würschinger, Elisabeth Waldeck, Monika Waldeck und Andreas Schiesl.
Vereidigung der neuen Dritten Bürgermeisterin Monika Waldeck.
Ausschüsse und Ämter:

In den fünfköpfigen Ausschüssen entfallen auf CSU und UPW jeweils zwei und auf die SPD ein Sitz.

Haupt- und Finanzausschuss: CSU: Renate Müller und Wolfgang Würschinger; SPD: Elke Waldeck; UPW: Hans Beutner und Elisabeth Waldeck.

Bau- und Umweltausschuss: Michael Feige und Wolfgang Würschinger; Rudolf Teichmann; Uli Danzer und Hans Beutner.

Ausschuss zur Belebung des Ortskerns: Michael Feige und Andreas Schiesl; Monika Waldeck; Uli Danzer und Hans Beutner.

Rechnungsprüfungsausschuss: Renate Müller und Josef Weidensteiner (stellvertretender Vorsitzender); Elke Waldeck; Elisabeth Waldeck und Gabriela Bäumler (Vorsitzende).

Über den Jugendausschuss sowie den Seniorenausschuss wird demnächst entschieden.

Gemeinschaftsversammlung der VG Weiherhammer: Bürgermeister Martin Schregelmann, Josef Weidensteiner und Rudolf Teichmann. (fsb)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.