23.08.2018 - 10:33 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Regelwerk für Werbung

Der Förderkreis Abteilung Fußball des SV Etzenricht will gemeinsam mit dem Förderkreis erste Mannschaft und dem Hauptverein ein Konzept entwerfen.

Wie wird künftig die Werbung auf dem Fußballplatz des SV Etzenricht geregelt? Der Förderverein Fußball will sich dazu mit anderen Gedanken machen.
von FSBProfil

(fsb) Urlaubsbedingt blieb die Jahreshauptversammlung des Förderkreises Abteilung Fußball im Gasthaus Hermann im kleinen Kreis. In seinem Protokoll zur letzten Hauptversammlung betonte Schriftführer Dietmar Schmid die finanzielle Unterstützung der Jugendmannschaften bei Weihnachtsfeiern. Kassier Günter Jaugstetter berichtete von einem ausgeglichenen Kassenstand. Zusammen mit Martin Schregelmann hatte Reinhard Windisch die Kasse geprüft und eine einwandfreie Führung festgestellt.

Der Förderkreis mit derzeit 54 Mitgliedern besteht seit 28 Jahren und war zur Gründungszeit einer der ersten Fördervereine im Landkreis. In seinem Jahresbericht ging Vorsitzender Roland Schmid auf ein kürzliches Treffen der Vorstände des Sportvereins sowie der beiden Fördervereine ein. Thema war dabei die Abstimmung der Vermarktung von Werbeflächen und allgemeinen Werbeträgern: der Banden- und Bannerwerbung, der Stadionzeitung und des Vereinsbusses. Seit Vereinsgründung wurden diese vom Förderkreis vermarktet. Auf dem Sportgelände befinden sich noch ältere Bandenwerbungen des Sportvereins, neuere laufen auch über den Förderkreis der ersten Mannschaft. "Dadurch entwickelte sich eine gewisse Eigendynamik, aus der sich die Notwendigkeit eines Regelwerkes für die Werbung ergibt", erklärte Schmid. Nach einer Bestandsaufnahme der existierenden Werbeflächen und der Einnahmen soll bei einem weiteren Treffen ein Konzept erarbeitet werden, wobei die Bearbeitung von Rechnungen, Mahnungs- und Kündigungsschreiben der drei Vereine - Sportverein, Förderkreis Abteilung Fußball und Förderkreis erste Mannschaft – in einer Hand bleiben solle.

Trotz eines leichten Rückgangs der Umsätze aus dem Werbebereich habe der Sportverein wieder großzügig unterstützt werden können. "Der Verein lebt von vielen kleinen Sponsoren", sagte Schmid. Allerdings werde es immer schwieriger, Werbepartner zu finden oder zu halten. Auch das Anwerben neuer Mitglieder gestalte sich zunehmend als Problem, das allerdings alle Vereine betreffe. Schmid dankte für die gute Zusammenarbeit dem früheren Vorsitzenden Martin Auschner und dem amtierenden, Manfred Herrmann. Genesungswünsche galten Udo Scharnagl nach seinem schweren Motorradunfall.

Einstimmig beschloss der Förderkreis, auch dieses Jahr die Mitgliedsbeiträge für den laufenden Spielbetrieb aller Fußballmannschaften des Sportvereins zu verwenden. Unter Verschiedenes lobten die Mitglieder die Gestaltung der Homepage mit positiven Berichten und besonders die Videoaufnahmen von Spielen der ersten und zweiten Mannschaft, die Max Pleier ehrenamtlich zusammenstellt und veröffentlicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp