03.01.2020 - 14:36 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Mit Schwung und Musik ins neue Jahr

Sprichwörtlich mit Pauken und Trompeten begrüßt die Blaskapelle das neue Jahr beim Festkonzert in der katholischen St. Nikolauskirche.

Mit Schwung und Musik ins neue Jahr begleiten die Musiker der Blaskapelle die vielen Menschen in und nach dem Neujahrsgottesdienst.
von Autor WLRProfil

„Das alte Jahr liegt hinter uns, jetzt können wir uns dem zuwenden, was vor uns liegt“, begrüßte Pfarrer Alois Lehner die Gläubigen beim Festgottesdienst. „Unser Leben ist eine Kette mit lauter Perlen. Perlen der Freude, aber auch des Loslassens und des Abschiednehmens. Wagen wir den Schritt in das neue Jahr auf dem Weg unseres Glaubens, im Vertrauen und der Zuversicht, mit Gottes Segen.“

Nach dem Gottesdienst stießen die Besucher im Untersaal mit Sekt und bei Häppchen auf das neue Jahr an. Mit Schwung und Musik ging es gleich weiter. Der Dirigent und Vorsitzende der Blaskapelle, Michael Erfurt, eröffnete den musikalischen Reigen mit dem Marsch „Feuert los“, in Anlehnung an das große Feuerwerk der Gemeinde auf 750 Jahre Dorfgeschichte und auf ein ereignisreiches und tolles Jubiläumsjahr des Ortes.

Daniel Feige, jüngster aktiver Musiker in der Kapelle, hat mit der Petersburger Schlittenfahrt seinen großen Auftritt.

Vor einer sehr großen Zuhörer- und Fangemeinde spielten die Musiker die Polka „Böhmische Liebe“ und wechselten dann in die „Petersburger Schlittenfahrt“, zu der Daniel Feige, als jüngster aktiver Musiker des Schlagzeug-Registers, den Takt mit der „Peitsche“ vorgab.

Die Blaskapelle zeigte wieder viele Facetten ihres Könnens und begeisterte mit einem Potpourri von Udo Jürgens Liedern. Ganz neu einstudiert brachten die Musiker „Let it go“ aus dem Film „Frozen“ zu Gehör, bevor es in gemütliche Blasmusik und angeregte Unterhaltungen im bis auf den letzten Platz besetzten Untersaal über ging.

Michael Erfurt, Dirigent und Vorsitzender der Blaskapelle, hat sich einen bunten Strauß Lieder für das Neujahrskonzert ausgesucht.

Bürgermeister Martin Schregelmann überbrachte die Grüße der Gemeinde und dankte an dieser Stelle allen, die sich sowohl in die Kirchengemeinden, als auch in den Vereinen einbringen würden. Dafür seien viele Menschen mit Idealismus notwendig. Schon im Voraus dankte er all denen, die in den nächsten 12 Monaten mit Herzblut dabei sein werden, um das Jubeljahr so zu gestalten, dass es eine bleibende Erinnerung wird.

Gut zugehört haben die vielen Gäste, unter die sich auch Pfarrer Heribert Englhard, Pfarrer Alois Lehner, Josef Haller aus Algund und Bürgermeister Martin Schregelmann gesellen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.