29.01.2020 - 12:18 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Siedlergemeinschaft will Rückschlägen trotzen

Die Etzenrichter Siedlergemeinschaft will im Jahr 2020 wieder volle Fahrt aufzunehmen. Dazu hofft der Vorstand auf Engagierte für das Team und eine Verjüngung.

Mit Zuversicht blickt die neu gewählte Vorstandschaft und Kreisvorsitzender Helmut Grünbauer in die Zukunft der Etzenrichter Siedlergemeinschaft. Vorsitzender Gerhard Zwack (vorne Zweiter von links) hatte für Sandra Helgert (vorne Mitte) ein kleines Geschenk zum Abschied aus dem Gremium.
von Autor WLRProfil

Eine Vorstandschaft steht jedenfalls wieder, auch wenn sich die Verantwortlichen wünschen würden, jüngere Mitglieder in den Führungspositionen zu sehen. Bei den Neuwahlen stellten sich dankenswerter Weise wieder fast alle Vorstandsmitglieder zur Verfügung und wurden von der Versammlung einstimmig gewählt.

Vorsitzender bleibt Gerhard Zwack, sein Stellvertreter Uwe Bergler. Seit vielen Jahren als Kassier tätig, verlängerte Reinhold Meyer sein Amt und als Schriftführerin fungiert weiterhin Inge Toth. Der Ausschuss besteht aus Richard Helgert, Friedrich Putz und Martin Schregelmann – wie bisher. Für die scheidende Sandra Helgert stellte sich Tobias Paulus zur Verfügung. Kassenprüferinnen bleiben Marie-Luise Krauß und Eva Feige.

Aus dem Bericht des Vorsitzenden war zu entnehmen, dass die Etzenrichter Siedler im vergangenen Jahr einige Rückschläge hinnehmen mussten. Mit der langen Erkrankung Berglers, mit dem die Hauptattraktion „Backofen“ steht und fällt, mussten sowohl die Siedlertreffs, als auch das Ferienprogramm abgesagt werden. Auch die Pflanzentauschbörse fiel ins Wasser. Für den Blumenschmuckwettbewerb gab es zu wenig Anmeldungen, um ihn auszurichten. Dennoch haben Anneliese und Dieter Neumann, dankenswerter Weise den Schaukasten mit tollen Bildern gestaltet.

Gut angenommen wurden aber wieder die Sammelbestellungen für Heizöl und Düngemittel, sowie der Verleih der siedlereigenen Gerätschaften. Vor allem das fahrbare Gerüst und der Holzspalter waren gut unterwegs. Helgert mahnte hier an, unbedingt einen Nachfolger für diesen Verleih zu suchen, er könne dies altersbedingt bald nicht mehr stemmen und möchte in zwei Jahren aufhören.

Der Dank des Vorsitzenden galt allen Helfern und Mitstreitern für ihr Engagement. Zum „Bäckermeister“ Bergler sagte Zwack: „Auch wenn er vergangenes Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht konnte, jetzt geht es ihm wieder besser und wir sind zuversichtlich, dieses Jahr wieder Brot und Leberkäse aus dem Backofen anbieten zu können, sowie beim Dorffest mit Pizzen die Gäste ans Siedlerhaus zu locken.“ Aber auch Bergler hätte gerne einen Unterstützer, beziehungsweise jemanden, den er am Backofen anlernen könnte. Er selber weiß aber auch, dass das Aufstehen um 3 Uhr, um den Ofen auf Temperatur bringen zu können, etwas abschreckt. Trotzdem würde er gerne einen Vertreter in der Hinterhand wissen.

Die Siedlergemeinschaft Etzenricht hat momentan 300 Mitglieder. Ein trauriger Punkt sei, dass 2019 insgesamt 11 Mitglieder verstorben seien. Es konnten aber auch 12 neue Mitglieder aufgenommen werden. Zwack hofft, dass noch der eine oder andere „Neusiedler“ dazukommen werde.

Bürgermeister Martin Schregelmann sprach von der bewährten Arbeit der Siedlergemeinschaft über viele Jahre hinweg. „Es geht nicht immer ganz so rund, aber das gibt es in jedem Verein. Es werden sich hoffentlich in den nächsten Jahren viele jüngere Siedler finden, die die Vorteile einer Mitgliedschaft zu schätzen wissen.“ Der günstige oder kostenlose Verleih von vielen Geräten, im Beitrag von derzeit 23 Euro im Jahr enthaltene Versicherungen, oder den Nachlass mit der Siedlerkarte beim Kauf in Baumärkten, beim Tanken, oder Autoteilekauf werde oft gar nicht in Betracht gezogen, sei aber schon ein Gewinn. Dazu komme die Gemeinschaft, die aber auch ein sehr wichtiger Punkt sei.

Kreisvorsitzender und stellvertretender Bezirksvorsitzender Helmut Grünbauer informierte über Beitragserhöhungen und die Abgaben an den Bezirk, sowie das Fotorecht veröffentlichter Bilder und die Erhöhung der Deckungssummen bei den Versicherungen. Grünbauer legte dem Ortsverband auch ans Herz, eine ortseigene Homepage zu bauen und hofft darauf, dass die Etzenrichter Siedlergemeinschaft heuer wieder tolle Feste am Backofen feiern kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.