02.01.2020 - 10:34 Uhr
Etzgersrieth bei MoosbachOberpfalz

Willi Zwack ist 90

Vereine ließen Wilhelm Zwack zum Geburtstag hochleben. Im Kreise seiner Familie und Verwandten feierte er sein Jubelfest im Gasthaus Ach.

Wilhelm Zwack feierte im Kreise seiner Familie und Verwandten seinen 90. Geburtstag. Dazu gratulierten seine Söhne Georg und Willi (von links) und Tochter Margret sowie die Feuerwehr mit Vorsitzenden Rudolf Mitlmeier und der Schützenverein Etzgersrieth mit Schützenmeister Jonas Weiß. Gratuliert hatte auch der Vorsitzende vom Kriegerverein Wolfgang Piehler.
von Peter GarreissProfil

Willi Zwack kann auf ein arbeitsreiches Leben zurückblicken. Die besten Glück- und Segenswünsche für den weiteren Lebensabend überbrachten Pfarrer Josef Most und Kirchenpfleger Eduard Ach für die Expositur Etzgersrieth. Die Feuerwehr Etzgersrieth gratulierte mit den besten Wünschen und vor allem Gesundheit durch ersten Vorsitzenden Rudolf Mitlmeier, zweiten Vorsitzender Fritz Steinhilber und Ehrenvorsitzenden Albert Reitinger.

Der Schützenverein St. Georg Etzgersrieth schloss sich mit den besten Wünschen durch Schützenmeister Jonas Weiß, den Ehrenschützenmeister Ernst Ring und Vorstandsmitglied Gerhard Uschold an. Auch der Soldaten- und Kriegerverein Etzgersrieth gratulierte durch Vorsitzenden Wolfgang Piehler. Er dankte ihn für seine Jahrzehnte lange Treue. Der Jubilar war ein engagiertes Mitglied in den Vereinen. Der Feuerwehr gehört er seit seiner Jugend an. Er war jeweils 20 Jahre Vereinsdiener und Gerätewart. Immer unterstützend zur Seite stand der Jubilar dem Schützenverein Etzgersrieth. Seit 1965 ist er Mitglied und war von 1981 bis 2004 im Ausschuss vertreten. In den Jahren 1980, 1983 und 1993 war er Schützenkönig.

Die Wiege des Jubilars stand in Burkhardsrieth. Er wuchs mit vier Brüdern auf und arbeitete im elterlichen Anwesen mit. Im Jahre 1959 verehelichte er sich mit Anna Bauer aus Etzgersrieth. Vier Kinder gingen aus der Ehe hervor und fünf Enkelkinder sind der Stolz des Großvaters. Schwer traf ihn der Tod seiner Frau im Juni 2017. Im Nebenerwerb betrieb er mit seiner Gattin die Landwirtschaft. Beschäftigt war er im Straßenbau. Er wohnt im Haus von Sohn Georg. Liebevoll betreut wird er von seinen Kindern. Der christliche Jubilar besucht regelmäßig die Gottesdienste in Etzgersrieth. Auch wenn die Beine nicht mehr so recht wollen unternimmt er kleine Spaziergänge mit dem Rollator ins Dorf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.