03.02.2019 - 13:38 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Angebote für alle Altersgruppen

Ob Jung oder Alt, bei der Kolpingsfamilie Falkenberg wird keinem langweilig. Dafür sorgt ein abwechslungsreiches Programm.

In den Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung rückten auch Ehrungen langjähriger Kolpingsfamilien-Mitglieder. Die Glückwünsche übermittelten Karl Schreier (rechts) und die neue Vorsitzende Martina Mark (links).
von Werner RoblProfil

Den Jahresrückblick der 279 Mitglieder starken Kolpingsfamilie gestaltete der langjährige Vorsitzende Karl Schreier gewohnt kurzweilig. Er erinnerte an Treffen, Veranstaltungen, Wanderungen und vielerlei mehr. Ergänzt wurde die Rückschau wieder mit zahlreichen Bildern, die Martina Mark zusammengestellt hatte. Mark löste (wie bereits berichtet) Karl Schreier als Vorsitzenden der Kolpingsfamilie ab.

Stets ist die Jahreshauptversammlung auch ein Familienabend, der mit einem gemeinsamen Essen seinen Abschluss findet. „Wir dürfen uns nicht ausruhen“, ermunterte Schreier, Menschen für die Ziele Adolph Kolpings zu begeistern und freute sich über den Neuzuwachs an zwölf Familienmitgliedern. „Jeder ist willkommen. Das Angebot ist auf alle Altersgruppen zugeschnitten“, bekräftigte der scheidende Vorsitzende.

„Mitten im Leben“, kommentierte er auch die Rück- und Ausblicke der einzelnen Familiengruppen, zu denen die von Maria Unterstein geführten „Kolping-Kids“ zählen. Einer von vielen Höhepunkten war der Besuch bei Pater Stephan in Steinberg und der mehrtägige Zeltlager-Aufenthalt in Johannisthal. „Während des Jahres wurde gebastelt, Picknick gemacht und miteinander kommuniziert.“ Zu einer beliebten Veranstaltung seien die „Laufgeschichten“ geworden, bei denen jeder – beim Erzählen – in Bewegung bleibe. „Dabei waren wir auch beim Kinderbibeltag in Wiesau“, erinnerte Unterstein. Einen Wunsch aber möchte sie noch erfüllt wissen und warb daher um weitere Unterstützer: „Aus den ,Kolping-Kids‘ soll in naher Zukunft eine eigene Kinder- und eine eigene Jugendgruppe entstehen.

„Gruppe Ü50 ist nur ein Arbeitstitel“, informierte Karl Schreier über das Angebot für die etwas älteren Mitglieder. Man sei aber bereits mitten in der Namensfindung. Den Auftakt macht eine Kick-Off-Veranstaltung, die am 27. März um 19 Uhr im Hutzacafé stattfindet. „Jeder ist willkommen.“ Schreier ließ auch „Wir sind Kolping - Mittendrin“ anklingen. „Das ist ein Treff für Familien und junge Erwachsene. Das Angebot soll sich noch besser etablieren. Hier bietet sich ein Zusammenwirken mit den ,Kolping-Kids‘ an.“

Zur Wahl Martina Marks zur Vorsitzenden bekannte Wahlleiter Hartmut Griebl: „Ein wertvolles Gut ist die Erfahrung. Die besitzt Martina Mark, die bereits von Mitte der 1990er Jahre bis 2005 den Kolping-Vorsitz hier innehatte." Zudem leite sie aktuell als Vorsitzende auch den Bezirksverband. Mark habe sich Adolph Kolpings Zitat zum persönlichen Leitspruch gemacht: „Wer die Menschen gewinnen will, der muss sein Herz zum Pfand geben.“

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Kolpingfamilie wurden geehrt: Robert Bauer, Max Köllner, Karl Weiß und Johann Meiler. 25 Jahre sind dabei: Maria Haberkorn, Evelyn Betzlbacher, Pamela Preisinger, Rainer Lindner, Stefan Schabl, Andreas Schön und Florian Zrenner.

Von einer beeindruckenden Arbeit – auch der Jugend – sprach Bürgermeister Herbert Bauer, der dem neuen Vorstandsteam alles Gute wünschte. „Die Zeit der Stille anlässlich des Falkenberger Adventsmarktes war ein besonderes Ereignis.“

Maria Unterstein stellte das Halbjahresprogramm 2019 der Kolping-Kids vor. Am 9. Februar (14 Uhr) findet die nächste Gruppenstunde statt. Am Rosenmontag, 4. März, steigt ab 14.30 Uhr eine Faschingsparty. 16. März ab 14 Uhr Kreuzweg-Wanderung hinauf auf den Kalvarienberg, 29. März ab 15 Uhr Kinderkreuzweg am Kalvarienberg, 13. April von 14 bis 16 Uhr Palmbuschen binden. Am 16. April ab 14 Uhr werden Osterkerzen gebastelt. Ob danach auch eine Kinderbeichte angeboten wird, blieb noch offen. Eine weitere Gruppenstunde findet am 4. Mai ab 14 Uhr statt. Die Familienfahrt ins Kolpinghaus nach Lambach ist vom 17. bis 19. Mai angesetzt. „Wir legen einen Fronleichnams-Blumenteppich“ heißt es dann am 19. und 20. Juni. "Unterstützung ist jederzeit willkommen“, bemerkte Maria Unterstein am Ende ihrer Informationen.

Hintergrund:

Blick ins Programm

Martin Kick stellte das Halbjahresprogramm 2019 der Kolpingsfamilie vor. Am 14. Februar (Valentinstag) wird ein Fest im Pfarrheim (schon nahezu ausgebucht) angeboten. Beginn: 19 Uhr.

Bildungstag des Kolpingbezirks Tirschenreuth am Sonntag, 10. März, ab 9 Uhr im Haus Johannisthal. Die Bildungsreferentin für Hospiz- und Palliativseelsorge, Anne-Marie Mitterhofer, spricht zum Thema „Ein gutes Leben bis zuletzt“. Anmeldung bis 24. Februar bei Martina Mark. Gebühr: 10 Euro für Mitglieder, 20 Euro für Nichtmitglieder; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können kostenlos daran teilnehmen.

„Hilfe beim Bau der Schule in Kibwanga/Kongo“ ist ein Vortrag von Pfarrvikar Franklin überschrieben, der am 14. März um 19.30 Uhr im Pfarrheim stattfindet. Die Diözesanversammlung ist am 16. März im Regensburger Kolpinghaus anberaumt. Interessierte können sich bei Martina Mark (martina-mark[at]web[dot]de) anmelden. Zum Josefi-Tag am 19. März findet ein festlicher Gottesdienst um 19 Uhr in der Pfarrkirche statt. Anschließend gemütliches Beisammensein im Gasthof Prockl.

Die Kolpingjugend gestaltet am 12. April um 19 Uhr in der Pfarrkirche einen ökumenischen Kreuzweg. Verkauf von Eine-Welt-Waren und Osterkerzen am Sonntag, 14. April, im Pfarrheim. Kreuzwegandacht am Sonntag, 14. April, um 17 Uhr auf dem Kalvarienberg. „Frühschicht am Heiligen Grab“ mit anschließendem Fastenfrühstück im Pfarrheim am 19. April um 6 Uhr. Emmaus-Wanderung am 22. April (Treffen um 13 Uhr am Marktplatz).

Eine Maiandacht des Kolpingbezirks Tirschenreuth folgt am Sonntag, 5. Mai, um 17 Uhr in Tirschenreuth (Fahrgemeinschaften können gebildet werden). Kolping-Gartenfest an Fronleichnam, 20. Juni. Abendliches Johannisfest mit Johannisfeuer am 28. Juni. Die alljährliche Bezirkswallfahrt von Wiesau nach Fuchsmühl findet am 14. Juli ab 9 Uhr statt. Gemeinsamer Treffpunkt ist an der Wiesauer Kreuzbergkirche. (wro)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.