01.06.2021 - 11:10 Uhr
FalkenbergOberpfalz

DJK Falkenberg: Mitglieder voller Tatendrang

Lange Zeit herrschte bei der DJK Falkenberg erzwungener Stillstand. Sinkende Corona-Inzidenz-Zahlen und der Zusammenhalt im Verein sorgen nun aber für Aufbruchstimmung, unterstreicht die DJK-Spitze. Auch sind Baumaßnahmen geplant.

Über die Ziele der DJK informierten (von rechts) Daniel Preisinger, Vanessa Gleißner, Wolfgang Knoll und Philipp Gropengießer.
von Werner RoblProfil

„Wir investieren kräftig“, verweist Vorsitzender Wolfgang Knoll, bevor er im Gespräch mit Oberpfalz-Medien auf den Sportbetrieb zu reden kommt, auf die künftige Baustelle am Fußballplatz. Voraussichtlich im Spätsommer werden vier neue Flutlichtmasten, ausgestattet mit stromsparenden LED-Leuchtmitteln, entlang des Rasens errichtet. Die Ersatzmaßnahme wird vom Bayerischen Landessportverband und dem Bundesamt für Umwelt finanziell unterstützt.

„Die Arbeiten an den Tennisplätzen sind abgeschlossen“, kommentiert Knoll den neuen Zaun. Als "vorerst nur geplant" bezeichnet er die fällige Modernisierung der Tennisanlage und des Bewässerungssystems. Knoll wirbt um Verständnis, dass er darüber noch nichts Genaueres sagen könne. Offen lässt er auch, wann die DJK in die dafür notwendigen Planungen einsteigen werde.

„Wir versuchen, alle Möglichkeiten zu nutzen, die uns derzeit geboten werden.“

DJK-Vorsitzender Wolfgang Knoll

Positiv, umtriebig und engagiert: So lautet der Leitgedanke, mit dem sich die DJK Falkenberg in der Vergangenheit bekannt machte. So und nicht anders will man auch in der Zukunft auftreten. Mit dem weiteren Stichwort „erwartungsvoll“, das Wolfgang Knoll nachschiebt, meint er den wieder anlaufenden Sportbetrieb. „Die Corona-Inzidenz-Zahlen fallen. Wir hoffen, dass sie sich weiterhin stabilisieren“, spannt der Vorsitzende den Bogen zu den Auswirkungen. „Folglich öffnen sich für den DJK-Sportbetrieb auch wieder Perspektiven“, ermutigt Knoll die Mitglieder, nach vorne zu schauen. Er verspricht: „Wir versuchen, alle Möglichkeiten zu nutzen, die uns derzeit geboten werden.“

Tennisplätze startklar

Der „Startschuss“ erfolgte vor einigen Tagen an den beiden Tennisplätzen. „Sie sind ab sofort bespielbar“, ergreift Spartenleiter Daniel Preisinger das Wort, dem auch ein anderes für die Vereinsarbeit aber sehr wichtiges Thema am Herzen liegt: „Wir würden uns über Neumitglieder sehr freuen.“ Am Tennissport Interessierte können sich bei ihm melden oder Informationen einholen (Telefon 0151/21161101 oder E-Mail danielpreisinger.djk[at]gmail[dot]com). Aktuell genutzt wird die Tennis-Doppel-Anlage auch von den Mitarbeitern der IGZ Falkenberg. Im Namen der Firmenleitung betont Philipp Gropengießer gegenüber Oberpfalz-Medien: „Wir bedanken uns für das Entgegenkommen seitens der DJK und freuen uns, dass wir praktisch als Gegenleistung den Sportverein unterstützen können.“ Gropengießer ergänzt: „Auch ich als Vereinsmitglied sehe die Zukunft positiv.“

Die von Ralf Fürnrohr geleitete Sparte Fußball beziehungsweise „seine“ beiden Mannschaften haben den Trainingsbetrieb inzwischen aufgenommen. „Nach wie vor gelten aber die Corona-Regeln zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung durch das Virus“, unterstreicht DJK-Vorsitzender Wolfgang Knoll. In den "Startblöcken", aber nur was den Übungsbetrieb anbelangt, stehen die C-Jugend und die Alten Herren, informiert Knoll an anderer Stelle. „Egal was kommt, unsere Mannschaften sind gerüstet.“

Familienradtour

Nach den Pfingstferien wird auch die Kinder-Laufgruppe um Martina Bauer reaktiviert. Im Verlauf des Gesprächs wirft Wolfgang Knoll auch einen kurzen Blick auf die Fahrradsparte im Verein. „Wir stellen uns vor, dass wir, wie schon im vergangenen Jahr sofern möglich, eine Familienradtour auf die Beine stellen.“ Die vielen Fragezeichen, die immer noch im Raum stehen, sieht die Vereinsspitze mit großer Gelassenheit. „Es wird immer besser. Wir möchten positive Signale aussenden“, fasst Knoll zusammen.

Die Arbeit der DJK beschreibt auch die neu gestaltete Internetseite (www.djk-falkenberg.de). Federführend, um die Plattform auf dem Laufenden zu halten, ist Vanessa Gleißner. Ihr Aufgabenbereich ist die Öffentlichkeitsarbeit. Zudem ist die junge Falkenbergerin als Mitglied des erweiterten Vorstands fest in die Arbeit der Führungsspitze eingebunden.

„Wir blicken erwartungsvoll in die Zukunft“, versichert DJK-Vorsitzender Wolfgang Knoll. 2022 möchte die DJK Falkenberg ihr 70. Gründungsfest feiern. Knoll spricht von einem „großen Highlight“. Über nähere Details will sich der Vorsitzende aber noch nicht äußern. Er erklärt: „Die Vereinsspitze steht, was die Vorbereitungsplanungen betrifft, in den Startlöchern. Wir freuen uns auf das Jubiläum im kommenden Jahr.“

Auch die Frauenreuther Sportschützen wollen wieder durchstarten

Friedenfels

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.