28.04.2019 - 12:22 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Erste Primiz in Falkenberg seit 55 Jahren

Eine lange Liste an Aufgaben haben die Falkenberger vor sich liegen, um sie in den kommenden Wochen für Jaime-Pasqual Hannigs bevorstehende Primiz abzuarbeiten. Bei der Vorbereitung packen viele Bürger mit an.

Beim Treffen im Pfarrheim gab Martina Mark (stehend) die bereits bekannten Eckdaten bekannt.
von Werner RoblProfil
Für die Vorbereitung der Primiz wurde ein Ausschuss gebildet. Die Fäden laufen bei Martina Mark (links) zusammen.
Beim Treffen im Pfarrheim gab Martina Mark die bereits bekannten Eckdaten bekannt.

Über die bereits bekannten Eckpunkte und den aktuellen Stand der Vorbereitungen informierte die Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Martina Mark, bei einem Treffen im Pfarrheim. "Es soll ein Fest des Glaubens werden", erklärte die Falkenbergerin, bevor sie auch die Vorschläge, die der Primiziant hat, anklingen ließ. "Christus und nicht der neu geweihte Geistliche soll im Mittelpunkt des Festes stehen", zitierte die Sprecherin.

Folgen wolle man zudem auch dem ausdrücklichen Wunsch Hannigs, das Ereignis im Freien, in der Gemeindemitte und gemeinsam mit den Falkenbergern zu feiern. "Dem werden wir entsprechen, wir haben uns bereits Gedanken gemacht", so Mark. Die letzte Primiz in Falkenberg fand vor genau 55 Jahren statt. Das lange Warten aber hat bald ein Ende. Dabei werden alle Vereine eingebunden. Den Auftakt macht der "Heimatempfang" am 30. Juni um 16 Uhr in Falkenberg.

Drei Tage lang - vom 1. bis 3. Juli - findet dann ein sogenanntes "Triduum" mit Gottesdiensten und Beichtgelegenheiten statt. Als Prediger konnten Pfarrer Maximilian Roeb, Ruhestandspfarrer Siegfried Wölfel und der ehemalige Falkenberger Seelsorger Reinhard Forster gewonnen werden.

Höhepunkt der besonderen Tage ist der Primizsonntag, 7. Juli. Um 9.30 Uhr ist nach der Abholung des Primizianten bei der Familie ein Festzug durch die Straßen Falkenbergs geplant. Um 10 Uhr sind die Gläubigen zum Festgottesdienst in die Kirche St. Pankratius eingeladen. Sollte der Platz im Kirchenschiff nicht ausreichen, kann die Messe per Video-Live-Übertragung auch am Kirchplatz verfolgt werden. Eingebunden sind auch der Kindergarten, die Blaskapelle, der Kolpingchor und Mitglieder des Schönhaider Gesangvereins. Danach wird vor der Kirche ein Pfarrfest gefeiert. Angeboten wird ein Mittagessen, am Nachmittag Kaffee und Kuchen.

"Wir werden die Auswahl überschaubar halten", betonte die Sprecherin des Ausschusses. Mark versprach: "Wir sind in Falkenberg: Köichla und Kirchweihkuchen werden auf alle Fälle gebacken. Mehr sicher nicht." Die Vesperandacht mit anschließendem Primiz-Segen ist für 17 Uhr angedacht.

Zu einer Primiz gehört auch ein Blumenteppich, der vor dem Kirchenportal ausgelegt wird. Ins Gotteshaus selber führt ein roter Läufer. Gegebenenfalls zieren sieben kleinere - den Sakramenten nachempfunden - Blumen-Motiv-Teppiche den Weg. Mark hofft auf viele Fahnen-, Bürger- und Vereinsabordnungen. Die Sprecherin bat um zahlreiche Unterstützung bei allen Aufgaben, damit der große Tag reibungslos über die Bühne gehen kann. Mark gab zudem bekannt, dass am 21. Juli die Nachprimiz in Hannigs Rosenheimer Praktikumspfarrei ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.