12.03.2019 - 11:31 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Falkenberg im Aufwind

Die Namensänderung war eine gute Entscheidung, unterstreicht Stephanie Wenisch beim Treffen des Tourismusvereins, der sich von der Bezeichnung „Fremdenverkehrsverein“ endgültig verabschiedet hat. Die Übernachtungszahlen steigen.

Maria Bauer baut auch nach den Wahlen im „Goldenen Stern“ auf eine gute Mannschaft. Im Bild (von rechts): Wolfgang Lindner, Susanne Prockl, Maria Bauer, Berta Höcht, Rita Wildenrother und Jutta Bork. Burgbeauftragter Matthias Grundler, zweiter Bürgermeister Bernhard Schuller und Stephanie Wenisch (von rechts) gratulierten zu den Ernennungen.
von Werner RoblProfil

"Unsere Urlauber sollen sich bei uns wie zu Hause, niemand möchte sich aber als Fremder fühlen", bemerkte die Sachgebietsleiterin Tourismus am Tirschenreuther Landratsamt bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Zum Goldenen Stern" am vergangenen Samstag. Bei den Neuwahlen bestätigten die Mitglieder Vorsitzende Maria Bauer für weitere zwei Jahre.

"Falkenberg kann sich glücklich schätzen", sagte Stephanie Wenisch. Nicht zuletzt wegen seiner Burg und seiner Zoigl-Tradition sei die Marktgemeinde in aller Munde. Sehr gelobt werde das vielfältige landschaftliche, kulturelle und gastliche Angebot. "Wir möchten die Kleinodien bekannt machen", erinnerte sie auch an den Wettbewerb "Modellregion Naturtourismus". Hierzu waren die bayerischen Kommunen aufgerufen, mit ihren Kooperationspartnern Ideen für attraktive Angebote zu entwickeln. "100 landschaftliche Highlights werden dabei besonders herausgestellt", wies die Sprecherin auf das "Natur-Navi" der Region Oberpfälzer Wald hin.

Beliebt sei das Angebot "Radeln und Wandern", informierte die Fachfrau zudem über die 20 schönsten - "Erlebniswelten" genannten - Strecken. "Falkenberg liegt verkehrsgünstig", legte Wenisch dem Tourismusverein besonders die durchquerenden Radtouren ans Herz, die sich unter anderem den Themen Zoigl und Fisch widmen.

Die Sprecherin empfahl den Gastgebern, die ihre Ferienwohnungen im Internet anbieten, den kostenpflichtigen Onlinecheck. "Achten Sie auf gute Fotos", lenkte sie das Augenmerk auf die Gestaltung. Die Tourismusgemeinschaft sei mit dem Werbematerial wieder auf vielen Messen und Veranstaltungen vertreten.

Das zurückliegende Jahr beleuchtete Vorsitzende Maria Bauer. Der Verein sei stets bereit, das Gemeindeleben mitzugestalten. Regelmäßig besucht würden der Neujahrsempfang und touristische Veranstaltungen unter anderem die Aktionen der Steinwald-Allianz. "Begeistert wandern die Buben und Mädchen mit uns in die Nacht", berichtete die Falkenbergerin vom mitgestalteten Ferienprogramm, in das eine Geisterbegegnung und ein Geschichten-Abend eingebunden sind.

Gemeinsam mit der Wählervereinigung UBF, dem Elternbeirat der Grundschule und weiteren Helfern beteiligte sich der Verein am Adventsmarkt. Renoviert wurden die Info-Kästen: "Durch die Jahre waren sie etwas verwittert." In Kraft trat inzwischen die geänderte Satzung. Verabschiedet wurde an diesem Abend auch der Haushalt für 2019. Einen sauberen Kassenbericht legte Schatzmeisterin Berta Höcht vor.

Die Arbeit des Tourismusvereins sei für den Ort von großer Wichtigkeit, bedankte sich zweiter Bürgermeister Bernhard Schuller für das Engagement. Schuller legte die aktuelle Statistik der zehn Übernachtungsanbieter und der Jugendherberge vor. Im zurückliegenden Jahr wurden 3992 Übernachtungen und 2055 Gäste gezählt. Die durchschnittliche Verweildauer betrug 1,9 Tage. Aus der Jugendherberge Tannenlohe wurden 13 549 Übernachtungen und 5712 Gäste gemeldet. Die durchschnittliche Verweildauer betrug dort 2,4 Tage. Anzumerken sei, dass die im Ort angebotenen Ferienwohnungen deutlich länger bewohnt würden als die vorhandenen Zimmer. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich eine Steigerung um rund 1200 Übernachtungen.

"Das Thema Burg ist präsent", wies Burgbeauftragter Matthias Grundler auf das Wahrzeichen des Ortes als touristisches Ziel hin. Im Namen des "Forum Falkenberg - Freunde der Burg" bedankte sich der Sprecher beim Tourismusverein für die konstruktive Zusammenarbeit.

Neuwahlen:

Maria Bauer bleibt Vorsitzende

Die Fäden an der Spitze des Tourismusvereins für zwei weitere Jahre zieht Maria Bauer. Vertreten wird sie von Rita Wildenrother. Die Kasse führt Berta Höcht. Jutta Bork wurde das Schriftführeramt übertragen. Die Vereinskasse prüfen Wolfgang Lindner und Lydia Löw. Susanne Prockl wurde als neue Beisitzerin bestimmt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.