17.08.2018 - 09:48 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Landesligist spielt souverän auf

Gemeinsam für einen guten Zweck: Rund 250 Zuschauer verfolgen das Benefizspiel der DJK Falkenberg gegen den SV Mitterteich. Die Idee dazu stammt von Roland Eckert.

Der SV Mitterteich (grüne Trikots) und die DJK Falkenberg mit den Einlaufkindern und dem Schiedsrichtergespann vor dem Spiel in der "Kienbruck-Arena".
von Konrad RosnerProfil

(kro) Unter der Leitung des ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichters Siegfried Tabbert entwickelte sich vor einer ansehnlichen Kulisse das erwartete Spiel auf ein Tor. Die mit allen zur Verfügung stehenden Landesligaspielern angetretenen Mitterteicher beherrschten Ball und Gegner, die DJK Falkenberg verdiente sich aber vor allem in der ersten Halbzeit ein Lob für die sehr gute Defensivarbeit. Bis zur Pause blieb es daher bei einer 2:0-Führung für die Gäste. Nach dem Wechsel spielte der SV Mitterteich etwas schneller in die Spitze und kam so zwangsläufig zu vielen Chancen und weiteren Toren.

Für Falkenberg war es ein besonderes Highlight und eine nicht alltägliche Herausforderung. Schiedsrichter Tabbert, der von Kreisspielleiter Peter Kemnitzer und Gruppenspielleiter Peter Kempf assisiert wurde, hatte mit der äußerst fairen Partie, die am Ende standesgemäß mit 7:0 für den Landesligisten endete, keine Probleme.

Dass Fußball nicht nur gegeneinander, sondern miteinander gespielt werden kann, bewiesen am Dienstagabend die DJK Falkenberg und der SV Mitterteich eindrucksvoll. Das Motto: „Wir spielen gemeinsam für den guten Zweck“. Dass der Landesligist in der „Kienbruck-Arena“ klar die Oberhand behielt, war eher Nebensache, vielmehr stand der soziale Aspekt im Blickpunkt. Erfreulich auch die Tatsache, dass der SVM mit seinem kompletten Landesligakader und mit Trainer Andreas Lang nach Falkenberg kam, ein Zeichen der engen Verbundenheit. Die Idee zu diesem Spiel stammte vom Vorsitzenden des SV Mitterteich, Roland Eckert, der vom traurigen Schicksal von Anja Sperrer gehört hatte, die vor knapp einem Jahr an Krebs gestorben war. Sie hinterließ ihren Ehemann Tobias und zwei Söhne. Spontan regte Eckert ein Benefizspiel beider Mannschaften an, den Reinerlös sollte die Familie Sperrer bekommen. Fußball-Abteilungsleiter Michael Gleißner und Albert Üblacker, der Vorsitzende des Förderkreises der DJK Falkenberg, zeigten sich sehr angetan von dieser sehr sozialen Idee und setzten den Plan in die Tat um.

Während der Halbzeitpause konnten die rund 250 Zuschauer, die zum Spiel gekommen waren, spenden. Geld, das voll und ganz der Familie Sperrer zukommt. Nach dem Spiel fand eine Verlosung von jeweils zwei Eintrittskarten für Heimspiele des 1. FC Nürnberg, des FC Ingolstadt und des SSV Jahn Regensburg statt. Das Spiel zeigte einmal mehr, dass Fußball verbindet, statt trennt. Der SV Mitterteich und die DJK Falkenberg haben dies eindrucksvoll bewiesen.

Hintergrund:

DJK Falkenberg – SV Mitterteich 0:7 (0:2):

Tore: 0:1 (13.) Louis Lang, 0:2 (19.) David Heinz, 0:3 (46.) Christian Weiss, 0:4 (56.) Sandro Culmbacher, 0:5 (57.) David Dobras, 0:6 (80.) Tobias Seitz, 0:7 (86.) Louis Lang. Schiedsrichter: Siegfried Tabbert, Peter Kemnitzer, Peter Kempf. Zuschauer: 250

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.