20.12.2019 - 10:38 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Rotarier kochen für einen guten Zweck

Der vierte kunsthandwerkliche Adventsmarkt in Falkenberg stieß wieder auf großes Interesse. Mit einem Stand beteiligte sich auch der Rotary-Club Stiftland, um damit ein Präventionsprojekt voranzutreiben.

Der Adventsmarkt in Falkenberg wird alle Jahre auch vom Rotary-Club Stiftland unterstützt. Die Rotarier boten wieder Herzhaftes vom Wild und andere Leckereien an. Im Bild von links Thomas Franz, Jeff Beer, Christian Schönberger, Norbert Zintl (Betriebsleiter der Bayerischen Staatsforsten in Waldsassen), Revierförster Matthias Gibhardt, Uschi Huber und Wolfgang Gropengießer.
von Werner RoblProfil

In der Burg Falkenberg, zudem im Brauhaussaal des Veranstaltungs- und Tagungszentrums präsentierten regionale Aussteller ihre kunsthandwerklichen Erzeugnisse in einer ganz besonderen Atmosphäre. In der Schwaige offerierten die örtlichen Vereine auch verschiedenste Leckereien, um mit dem vielfältigen Angebot für das leibliche Wohl der Besucher zu sorgen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren war auch der Rotary-Club Stiftland dabei, der in einer stilechten Gulaschkanone schmackhaftes Wild aus heimischen Wäldern zubereitete. Rund 100 Kilogramm feinstes Wildbret vom Rot-, Reh- und Schwarzwild in bester Bio-Qualität wurden von den Rotariern verarbeitet, um die Gäste zu verwöhnen. Außerdem wurden am Stand Whisky-Punsch und handgefertigte Burgpralinen verkauft. Großzügig unterstützt wurden die Rotarier von der Falkenberger IGZ, Edeka-Legat sowie von den Bayerischen Staatsforsten in Waldsassen.

"Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt", informierte Rotary-Präsident Wolfgang Gropengießer auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. "Wir spenden für das grenzüberschreitende medienpädagogische Projekt "Crossing.Borders#Stay.Strong", das vom Rotary-Club ins Leben gerufen wurde." Als besonderen Schwerpunkt nannte Gropengießer die Suchtprävention bei Kindern und Jugendlichen. Partner seien der Rotary-Club in Eger/Cheb und das Jugendmedienzentrum T1 in Tannenlohe, dessen Arbeit am Weihnachtsmarkt auch vorgestellt wurde.

"Das Präventionsprojekt bietet einen idealen Rahmen für das gegenseitige Kennenlernen", erklärte Rotary-Präsident Gropengießer am Falkenberger Adventsmarkt. Ziel des grenzüberschreitenden Vorhabens sei, sich mit den eigenen Werten zu beschäftigen, um damit auch die positiven Folgen der primären Drogenprävention herauszustellen. Die Finanzierung im Gesamtumfang von rund 25 000 Euro erfolgt über die seit vielen Jahren befreundeten Rotary-Clubs im Stiftland und im tschechischen Eger/Cheb. Vorgesehen seien laut Wolfgang Gropengießer zwei dreitägige Workshops mit je 18 Teilnehmern aus Deutschland und der Tschechischen Republik. Die Teilnehmer werden von Schulen, Kreisjugendring und Jugendzentren ausgewählt. Fest eingeplant seien auch mehrere Kurzfilme, die sich mit den das Projekt begleitenden Themen auseinandersetzen. Die Streifen werden nach ihrer Fertigstellung im T1-Medienzentrum und auch im Internet vorgestellt.

Hintergrund:

Der Rotary-Club Stiftland besteht seit 1993. Die Mitglieder stammen überwiegend aus dem Landkreis Tirschenreuth, aber auch angrenzenden Landkreisen. Der Rotary-Club Stiftland gehört der weltweit ältesten Serviceclub-Organisation, Rotary International, an. Seit der Gründung vor über 100 Jahren hat sich Rotary International zu einem weltumspannenden Netzwerk engagierter Leute entwickelt, die eine gemeinsame Vision verfolgen: Mit ihrer humanitären Arbeit wollen sie denen zur Seite stehen, die sich nicht selbst helfen können. (wro)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.