29.10.2018 - 12:49 Uhr
FensterbachOberpfalz

Ein Beschluss, viele Fragen

Rund 13000 Euro kosten die neuen Tore für die Feuerwehren in Wolfring und Dürnsricht. Neben dieser Vergabe bleibt dem Gemeinderat Fensterbach Zeit für eine ganz Reihe von Anfragen, auch zum Thema Friedhof.

von Autor HOUProfil

In einer nur sehr kurzen Sitzung hat der Gemeinderat lediglich einen Beschluss gefasst. Das Plenum genehmigte insgesamt drei neue Sektionaltore für die Feuerwehrgerätehäuser in Wolfring und Dürnsricht. Ein Schwandorfer Unternehmen wird sie zum Preis von rund 13000 Euro installieren. Die bisherigen Tore hätten Sicherheitsvorschriften nicht mehr entsprochen, argumentierte Bürgermeister Christian Ziegler.

Wünsche und Anfragen nehmen bei Fensterbacher Gemeinderatssitzungen in der Regel breiten Raum ein. So war es auch diesmal. Peter Neidl empfahl: "Wir müssen uns Gedanken machen zur Urnenwand auf dem Dürnsrichter Friedhof". Dort seien unterdessen nur noch drei freie Felder vorhanden.

Wie es denn mit dem Fortgang der Brückensanierungen am Fensterbach stehe, wollte Harald Saffert wissen. Man warte auf das Ergebnis einer Bewertung hinsichtlich der Öffentlichkeit dieser Überführungen, ließ der Bürgermeister wissen. Gemeinderat Erich Saffert sprach ein immer wiederkehrendes Thema an: Die oft nur sehr zögerlich und mitunter garnicht stattfindende Beitreibung von finanziellen Außenständen durch die Gemeindeverwaltung. Dazu verlangte er für eine der nächsten Sitzungen die Zustandsbeschreibung der momentanen Lage. In Högling wurde der Zaun am Friedhof repariert. Bürgermeister Ziegler informierte darüber und sprach von 2000 Euro Kosten.

Am Kindergarten in Högling habe es einen Überspannungsschaden durch Blitzschlag gegeben, berichtete er weiter und teilte mit, dass die Kosten von der Versicherung übernommen würden. Ein Treffen mit der Bundeswehr-Patenkompanie wird auf den 16. Januar verschoben. Dann fahren die Gemeinderäte nach Pfreimd, um die Soldaten gleichzeitig in einen Litauen-Einsatz zu verabschieden.. Heuer im Juni wurde der langjährige Gemeindebedienstete und Kassenverwalter Johann Meier in die Pension verabschiedet. Nach nur vier Monaten im Ruhestand ist er nun vor wenigen Tagen verstorben. Bürgermeister Ziegler und der Gemeinderat gedachten seiner in einer Schweigeminute zu Beginn der Sitzung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.