14.08.2019 - 16:52 Uhr
FensterbachOberpfalz

In Fensterbach gut umsorgt fühlen

Die in der Gemeinde initiierte Fragebogenaktion zum „Leben und Wohnen in Fensterbach“ ist am 21. Juli beendet worden. Den Rücklauf von knapp 30 Prozent bezeichnet das Projektteam als durchaus gutes Ergebnis.

Sie haben die Fragebögen ausgewertet: (von links) Uschi Kass, Fiona Plank, Marlene Groitl, Bürgermeister Christian Ziegler, Inge Schrott und Anja Preuß vom Büro für Sozialplanung und Altersforschung, afa München.
von Externer BeitragProfil

Nun hat das Team die Fragebogenaktion ausgewertet. Die Ergebnisse sollen der Bevölkerung vorgestellt werden. Dies war der Grund, warum sich das Projektteam mit Bürgermeister Christian Ziegler und Anja Preuß, Mitarbeiterin der Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung (afa), im Rathaus getroffen hat.

Bei der Auswertung der Fragebögen war auffällig, dass die Teilnehmer bei ihren Antworten sehr gewissenhaft waren. Auf Grundlage der Befragung lässt sich nun sehr viel über die Anliegen, Wünsche und Probleme der Fensterbacher Bürger sagen. Die Ergebnisse der Befragung wird das Projektteam am 18. September im Jugendheim in Wolfring vorstellen. Bei dieser Veranstaltung, zu der alle Bürger eingeladen sind, wird als Gastreferentin Irmgard Schroll-Decker sprechen. Sie ist Professorin an der OTH Regensburg. Sie befasst sich mit dem Älterwerden der Gesellschaft im ländlichen Raum und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Kommunen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Präsentation der Ergebnisse der Befragung und die Diskussion über notwendige weitere Schritte in der Gemeinde.

Das Projektteam freut sich über viele interessierte Fensterbacher Bürger - egal welchen Alters - die diesen Abend mit Vorschlägen und Anregungen mitgestalten wollen und sich somit aktiv in die Entwicklung ihrer Gemeinde einbringen wollen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.