06.12.2018 - 12:01 Uhr
FensterbachOberpfalz

Gefahren rund um den Schulbus

Praktische Verkehrserziehung für Grundschüler: Unfälle und Verletzungen vermeiden lernen.

Das beauftragte Busunternehmen zur Beförderung der Schüler für die Grundschulen in Dürnsricht und Rottendorf der Gemeinde Fensterbach führte die Gefahren für den Schulbusbetrieb realitätsnah vor Augen.
von Herbert RohrwildProfil

Die Grundschulen in Dürnsricht und Rottendorf der Gemeinde Fensterbach thematisierten die Schulbussicherheit. Jeweils an einem Vormittag erkannten die Schüler mithilfe eines Parcours die Gefahren rund um den Schulbusbetrieb. Sie konnten sich überzeugen, wie wichtig das Einhalten von Regeln ist, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden.

Das mit den Schulbuslinien beauftragte Busunternehmen war mit zwei Bussen und drei Fahrern vor Ort, um die Schulbussicherheit leicht verständlich zu vermitteln.

An einer Station veranschaulichte der vom Landesverband der bayerischen Omnibusunternehmen empfohlene Film "Guten Morgen, Busfahrer" die Wichtigkeit des Themas "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" Eine weitere sollte einen Einblick in das Gewicht eines Busses geben. Die Schüler durften gemeinsam einen Busreifen aufstellen.

Die dritte Station verdeutlichte die Gefahr im Bereich des toten Winkels. Alle Mädchen und Buben konnten sich vom Fahrersitz aus überzeugen, dass drei Kinder in diesem Abschnitt nicht wahrgenommen werden. Auch das richtige Verhalten im Schulbus und an der Haltestelle trägt zur Vermeidung von Verletzungen und Unfällen bei. Schulleiterin Heidi Neidl und Bürgermeister Christian Ziegler waren von der wirklichkeitsnahen Unterrichtung als einen Beitrag zur Schulbussicherheit überzeugt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.