11.02.2019 - 15:20 Uhr
FichtelbergOberpfalz

15 Mutige beim Eisbaden im Fichtelsee

15 Mutige springen beim Eisbaden in den Fichtelsee. Paul Hörmann hat es mal wieder organisiert.

15 Mutige springen beim Eisbaden in den Fichtelsee.
von Gisela KuhbandnerProfil

Huschala - da bekommen selbst die zahlreichen Zuschauer eine Gänsehaut: 15 Mutige nahmen am Sonntag wieder ein kurzes Eisbad im Fichtelsee, ein spektakuläres Ereignis, das bereits zum dritten Mal stattfand .

Der niederländische Schauspieler Paul Hörmann hatte das eiskalte Event, das er aus seiner Heimat mitbrachte, wieder inszeniert, um auf Projekte im Fichtelgebirge aufmerksam zu machen. Für diese konnten die Besucher gleich vor Ort spenden. Entlang der Küsten ist es weit verbreitet, das neue Jahr mit einem Bad in den Fluten zu begrüßen.

Viele Helfer hatten das Event, das am Fichtelsee zur Tradition werden soll, vorbereitet: So schnitt Thomas Müllinger mit einer Motorsäge Quader aus dem Eis, während sich die Eisbadenden im Hotel fit machten fürs "Neujahrsschwimmen", das die Wasserwacht abgesicherte.

" Wie war's?", fragten einige Zaungäste. "Kalt", war die ziemlich unspektakuläre Antwort der Teilnehmer, während Paul Hörmann nach dem Bad alle einlud: "Wir machen noch ein bisschen Party zusammen."

Geld aus dem Ereignis fließt in das Jugendkulturmobil Wunsiedel, das ab sofort kunst- und kulturpädagogische Angebote in die Region bringt. Zudem wurden Spenden gesammelt für einen Pumptrack, einen besonderen Fahrradparcours in Wunsiedel. Dafür haben Jugendliche bereits einen Förderverein gegründet. Sie wollen selbst mitbauen und das Projekt möglichst kostengünstig realisieren.

Paul Hörmann (links) und Moderator Christian Höreth.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.