18.12.2019 - 15:50 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Ochsenkopf-Fahne weht in Nürnberg

Eine alte Tradition lebt am Hauptbahnhof der Frankenmetropole wieder auf. Ein Zeichen für die Eröffnung der Wintersaison.

Hissen der Ochsenkopffahne
von Gisela KuhbandnerProfil

Am Hauptbahnhof in Nürnberg wurde zur Eröffnung der Wintersaison im Fichtelgebirge wieder die Ochsenkopf-Winterflagge gehisst. Das Ereignis, das bereits zum 9. Mal stattfindet beruht auf einer alten Tradition. Im Jahre 1908 fuhren die ersten Skizüge vom Nürnberger Hauptbahnhof ins Fichtelgebirge. Zum Zeichen, dass Schnee lag und die Züge fuhren, wurde über Jahre eine weiße Winterflagge gehisst.

An der Eröffnung wirkte in diesem Jahr wieder viel Prominenz mit, darunter das Nürnberger Christkindl Benigna Munsi. Die Ochsenkopf-Gemeinden bedankten sich und luden ins Fichtelgebirge ein. Mit dabei waren auch Mehlmeisels Bürgermeister Franz Tauber, der zweite Bürgermeister von Fichtelberg, Karl-Heinz Glaser, und das Mehlmeiseler Christkind Lina Söllner.

Nach der Begrüßung teilte Andreas Munder (Geschäftsführer Tourismus & Marketing GmbH Ochsenkopf) aktuelles zur Wintersportregion Ochsenkopf mit. Schwerpunkte seiner Ausführungen galten dem geplanten Start in die Wintersaison am 21.Dezember, dem neuen Familienland in Mehlmeisel sowie aktuellen Neuigkeiten zum Neubau der Seilbahnen am Ochsenkopf. Über die vielfältigen Möglichkeiten mit dem öffentlichen Nahverkehr in das Hohe Fichtelgebirge zu reisen, berichtete Ulrich Büscher vom Verkehrsverbund Großraum Nürnberg.

Auf einem Monitor war ein aus dem Verkehrsmuseum Nürnberg stammender Skifilm aus dem Winter 1926/27 zu sehen, wo genau diese Winterzüge ins Fichtelgebirge dokumentiert sind. Musikalisch begleitet wurde auch das Hissen der Ochsenkopf-Winterflagge von den Mehlmeisler Dorfmusikanten unter der Leitung von Willi Prechtl.

Ochsenkopffahne am Nürnberger Hauptbahnhof
Hissen der Osschenkopffahne mit dem Mehlmeisesler Christkind rechts, neben Bgm. Tauber
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.