10.07.2019 - 17:17 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Schulkinder aus Mehlmeisel und Fichtelberg lernen nun im Wald

Die Bayerischen Staatsforsten haben ein "Grünes Klassenzimmer" an die Grundschule Fichtelberg-Mehlmeisel übergeben. Das wird in der Region nicht das letzte sein. Unterricht im Wald soll Schule machen.

Lukas Nickl und Finn Hautmann untersuchen einen Baumstumpf im neu geschaffenen „Grünen Klassenzimmer“ bei Fichtelberg
von Externer BeitragProfil

Die Grundschule Fichtelberg-Mehlmeisel hat ein "Grünes Klassenzimmer". Im Staatswald unweit der Schule schuf der Forstbetrieb Fichtelberg einen Platz, der jetzt für Schulstunden in freier Natur genutzt werden kann.

Freitag morgen, kurz nach sechs Uhr. Lukas Nickl aus Mehlmeisel, Schüler der ersten Klasse, ist schon ganz aufgeregt. Denn heute findet der Unterricht nicht wie gewöhnlich in der Schule statt. Heute geht es in den Wald. Sein Lehrer hatte alle Schüler beauftragt, strapazierfähige Kleidung anzuziehen und eine Brotzeit mitzubringen. Was das wohl zu bedeuten hat?

Wanderung in den Wald

Vom Schulgebäude in Fichtelberg wandert Lukas mit seinen 80 Mitschülern hinauf zum Sportplatz am Waldrand und weiter in den Wald hinein. Schulleiter Rainer Küffner und seine Lehrerkolleginnen versuchen, die Gruppe aufgeregter Kinder im Zaum zu halten. An einem lauschigen Platz vor einer Felsengruppe treffen die Schüler auf die Förster der Bayerischen Staatsforsten, die hier Sitzgelegenheiten geschaffen und ein Schild zwischen den Bäumen aufgehängt haben.

Winfried Pfahler, der Leiter des Forstbetriebs Fichtelberg, begrüßt die Schulkinder herzlich. "Wir laden euch alle ein, an diesem schönen Platz viel über Wald und Natur zu lernen und zu erleben. Ihr könnt dieses ,Grüne Klassenzimmer' auch außerhalb der Schulzeit mit Geschwistern, Eltern und Großeltern besuchen."

Bernhard Kraus bedankt sich als Vertreter der Gemeinde Fichtelberg für das "klasse Klassenzimmer". Der Wald sei prägend für den Ort Fichtelberg, so der Gemeinderat. Deshalb sei es umso wichtiger, den jungen Menschen einen Lern- und Erlebnisraum in der Natur zu bieten.

Dann ist aber genug geredet, jetzt wollen Lukas Nickl und seine Mitschüler das neue Klassenzimmer und sein Umfeld erkunden. Sie schwärmen aus, spielen Waldmemory, erkunden die Tierwelt des Waldes und erstellen Baumsteckbriefe - alles spielerisch und trotzdem lehrreich. Lukas darf sich dabei in einen Borkenkäfer verwandeln und die Lebensgemeinschaften im Wald kennenlernen. Angeleitet werden die Kinder von den Förstern des Forstbetriebs Fichtelberg und Ruth Mattheas, Sachbearbeiterin für Waldpädagogik des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Bayreuth.

Schulleiter Rainer Küffner war von Beginn an offen für die Idee des "Grünen Klassenzimmers" für seine Schule. Deshalb willigte er ohne Zögern ein, als Kooperationspartner mit dem Forstbetrieb Fichtelberg das "Grüne Klassenzimmer" ganz in der Nähe seiner Schule zu planen und mit Leben zu füllen: "Wir wollen den Unterricht so oft es geht hierher verlegen", verspricht er.

Gestartet wurde das Projekt bei Fichtelberg im April dieses Jahres. Die Mitarbeiter des Forstbetriebs suchten gemeinsam mit dem Schulleiter in der Nähe der Bildungsstätte einen geeigneten Platz, sorgten für Sicherheit vor herabfallenden Ästen, bauten Sitzgelegenheiten aus Hartholz, malten das Begrüßungsschild und verfassten einen Leitfaden für das Klassenzimmer im Wald. Diese "Bedienungsanleitung" unterstützt die Lehrer mit Anregungen, Tipps und Ideen für Aktivitäten rund um das "Grüne Klassenzimmer".

Alternative Lernorte

Solche Einrichtungen wird es zukünftig öfter geben. Die Staatsforsten bieten für Schulen in ganz Bayern diese alternativen Lernorte im Staatswald. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, den Unterricht nach draußen zu verlagern, bei den Kindern Begeisterung für Natur und Umwelt zu wecken, am Objekt zu lernen und Entspannung und Ruhe im Wald zu finden. Einzige Voraussetzung: Interessierte Schulen oder Kindergärten, die sich in der Nähe zu Staatswaldflächen befinden und Lust auf dieses Kooperationsprojekt haben.

Erschöpft vom Toben an der frischen Luft wandert Lukas Nickl mit seinen Kameraden zurück zu seiner Schule. Ein erlebnisreicher Vormittag geht für die Schüler zu Ende. Und Zuhause gibt es viel zu erzählen. Von Pflanzen und Tieren, von Moosen und Pilzen und anderen spannenden Dingen. Lukas freut sich schon auf die nächsten Schulstunden draußen im Wald.

Eröffnung des „Grünen Klassenzimmers“ bei Fichtelberg: Kinder der ersten bis vierten Klasse der Grundschule Fichtelberg - Mehlmeisel bei der Eröffnung ihres neuen Lern- und Spielortes im Wald.
Natur zum Anfassen und Austoben: Schüler aus Fichtelberg und Mehlmeisel gestalten ihr „Grünes Klassenzimmer“ im Staatswald.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.