20.05.2019 - 11:20 Uhr
FlossOberpfalz

Bürger kritisieren unvernünftige Fahrweise

Nur das kühle Wetter trübt die Bürgerdiskussion zum SPD.-Feierabendseidl im Wohngebiet „Puppberg“. Dafür erwärmen sich die Teilnehmer an der regen Diskussion an den „Roten Tischen“.

von Harald MeierhöferProfil

SPD-Fraktionsvorsitzender Robert Lindner begrüßte die gut 35 Anwohner des Wohngebiets „Am Puppberg“. Wegen des frischen Windes fanden die Gespräche geschützt unter den Carports statt.

Die Themen, die die Bürger ansprechen ähneln sich. Norbert Kett beklagte sich im Namen aller Anwohner über die überhöhte Geschwindigkeit in der Schönbrunner Straße. „Von Hardt kommend werde richtig in den Ort gerast“, sagte er. Dies konnte Bürgermeister Günter Stich anhand der Messungen mit dem gemeindeeigenen Tempomessgerät nur bestätigen. Stich kündigte weitere Einsätze in diesem Bereich an. Der Markt werde auch Geschwindigkeitskontrollen der Polizei veranlassen.

So kam, wie zu erwarten, auch die Aufstellung eines Verkehrsspiegels an der Ausfahrt in die Schönbrunner Straße zur Sprache. Dieser bringe keinesfalls mehr Sicherheit, meinte der Bürgermeister nach Rücksprache mit der Verkehrspolizei. Hermann Gradl sprach die Sauberkeit nach den Sperrmüllaktionen an. „Immer noch liegen zwei Fernsehgeräte in der Wiese. Langsam wächst das Gras herum.“ Auch das Gebiet um den „Hardterhügl Weiher“ werde oft für Müllablagerungen missbraucht, lautete der Hinweis der Anwohner.

Der Straßenbelag am „Puppberg“ lasse inzwischen auch zu wünschen übrig, so ein weiterer Hinweis. „Dies ist nach über 50 Jahren der normale Verschleiß. Der Markt versucht nach seinen Möglichkeiten das Beste, um gegen Schlaglöcher vorzugehen“, sagte Fraktionssprecher Robert Lindner. Auch bei den Anwohnern am Puppberg durfte der Hinweis auf Straßen- und Gehsteigverunreinigungen durch Hundehaufen nicht fehlen. Themen waren außerdem die Situation in der Ortsmitte, des Marktplatzes und des Sportzentrums. „Wie soll es hier weitergehen?", wollten die Bürger wissen.

Lindner verwies auf unterschiedliche Ansichten innerhalb der Fraktionen des Marktrates. Diese Diskussion müsse im Gremium im Rahmen der Städtebauförderung weiter geführt werden. Der Fraktionssprecher freute sich über eine Einladung der Anwohner für ein weiteres Feierabendseidl, wenn es etwas wärmer ist.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.