14.02.2021 - 12:32 Uhr
FlossOberpfalz

Flosser Organist Hans Fröhlich beendet seinen Dienst

Der langjährige Kirchenmusiker der katholischen Pfarrei St. Johannes der Täufer verkündet seinen Abschied als Organist. Pfarrer Max Früchtl würdigt die großen Verdienste von Hans Fröhlich.

Das Drei-Königs-Konzert am 6. Januar 2019, damals noch mit den inzwischen verstorbenen beiden Violinisten Willibald Wirth und Reinhold Maß, war die letzte große Aufführung von Chor und Orchester unter Leitung von Hans Fröhlich. Empore und Kirchenorgel in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer wurden für ihn zur zweiten Heimat. Schmerzlich sein Abgang.
von Fred LehnerProfil

"Seit dem Pfingstfest 1966 spiele ich in unserer Pfarrei die Orgel, das waren insgesamt 55 Jahre. Da ist es Zeit, loszulassen. Ich habe mich nach langer und gründlicher Überlegung entschlossen, meinen Orgeldienst in der Pfarrei zu beenden. Meine gesundheitlichen Einschränkungen machen mir diesen Entschluss leichter. Eine öffentliche Verabschiedung möchte ich nicht". Diese Zeilen sind im letzten Pfarrbrief der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer zu lesen. Sie stammen von Hans Fröhlich, dem früheren Leiter des katholischen Kirchenchores und Organisten.

In seiner sehr persönlich gehaltenen Laudatio spricht Pfarrer Max Früchtl über Fröhlich von einem hochverdienten, allseits geschätzten Mitchristen und sagt aus ganzem Herzen im Namen der Flosser Pfarrgemeinde, Pfarrgemeinderats, Kirchenverwaltung und allen Verantwortlichen und Engagierten einen herzlichen Dank. All sein unermüdliches, jahrzehntelanges Schaffen und Wirken könne man mit Worten gar nicht genug würdigen. Fröhlich gehöre zu den herausragenden Persönlichkeiten des Flosser Pfarrlebens. Was unter seiner Regie alles geschehen und geworden ist, würde einen Sammelband füllen: Pfarrheim, Kirchenrenovierung, Sanierung der St. Nikolauskirche, Gruppen, Veranstaltungen, pastorale Aktivitäten und Aktionen, alles trage seine Handschrift.

Pfarrer Früchtl spricht von einem Mann, einem Christen voller Superlative. Allem voran in der Kirchenmusik und sein musikalisches Schaffen und Wirken. Es gebe grandiose Erlebnisse davon wie auch mehr als beeindruckende Dokumentation zur bleibenden Präsentation. Fröhlich habe Floß zu einem Synonym für Kirchenmusik kreiert und Chor- wie auch Orchesterwerke von höchstem Anspruch und Niveau erklingen und erleben lassen. „Wir können ihn nicht genug würdigen, ihm alle Anerkennung und Hochschätzung aussprechen und ihm auf diesem Wege unsere ganze Ehrerbietung und alle Dankbarkeit überbringen", beendet Pfarrer Früchtl seine Lobrede.

Fröhlich baute die Chorgemeinschaft des Kirchenchores auf und leitete sie noch bis vor einem Jahr. Die Gläubigen durften sein Orgelspiel bis vor kurzem erleben. Zu jeder Zeit durfte er die Unterstützung seiner Familie mit Ehefrau Irene und den beiden Söhnen Christoph und Michael erfahren. Das stärkte ihn bei Ausübung seines musikalischen Wirkens und Schaffens, das Spuren hinterlassen habe.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.