23.10.2020 - 11:53 Uhr
FlossOberpfalz

Flosser Wahrzeichen abmontiert

Ein Wahrzeichen ist zumindest für einige zeit aus Floß verschwunden. das Kirchturmkreuz auf der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer wurde aus Sicherheitsgründen abmontiert.

Pfarrer Max Früchtl beobachtet die Demontage des Kirchturmkreuzes vom Hochkran aus. Das Wahrzeichen wird nun statisch begutachtet und dann saniert.
von Fred LehnerProfil

Das fällt auf: Ein Wahrzeichen im Markt, das große Kreuz mit Goldkugel und Wetterfahne auf dem Kirchturm der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, ist verschwunden. Keine Nacht- und Nebelaktion, vielmehr eine seit langer Zeit anstehende Sicherheitsmaßnahme. Pfarrer Max Früchtl war nach Abschluss der Arbeiten sichtlich erleichtert, dass alles gut abgelaufen ist. Er war während der Demontage des Kreuzes mit dabei zu sein. Ebenso Kirchenpfleger Josef Rosner.

Gemeinsam mit Bürgermeister a. D. Fred Lehner nahm Pfarrer Früchtl die Gelegenheit wahr, sich mit dem Hochkran auf den 54 Meter hohen Kirchturm bis zum Kreuz hochhieven zu lassen. Beiden bot sich ein einmaliger Rundblick in das Marktzentrum und das weite Flosser Amt. Kirchturm und Kirchturmkreuz konnten aus nächster Nähe in Augenschein genommen und im Bild festgehalten werden.

Flosser Dachdeckermeister Dieter Hofmann und sein Team bauten nach entsprechender Vorarbeit das über sechs Meter lange Kreuz ab und machten die vorhandene Öffnung der Kuppel des Zwiebelturmes für alle Witterungseinflüsse dicht.

Jetzt steht eine Begutachtung des Kreuzes und dessen Halterung aus statischer Sicht an. Das wird vom Bischöflichen Baureferat der Diözese in Regensburg in die Hand genommen. Pfarrer Früchtl meinte dazu: „Wir harren der Dinge. Wichtig war, dass bisher nichts passiert ist." Vorstellen könne man sich, dass die Montage des renovierten Kirchturmkreuzes bis Frühjahr/Sommer nächsten Jahres erfolgen könnte. Doch auch das entscheidet das Baureferat in Regensburg.

Im Zusammenhang mit dieser Aktion wurden auch weitere zwei Kreuze an der Pfarrkirche abmontiert. Hier zeigten sich bereits sichtbare Schadstellen. Die Kreuze werden jetzt im Pfarrzentrum eingelagert und stehen ebenfalls zur Sanierung an.

Eine weitere finanzielle Belastung für die Kirchengemeinde, zumal die entstehenden Sanierungs- und Montagekosten nicht gänzlich von der Finanzkammer in Regensburg übernommen werden.

Wie lösen sich die Probleme im Flosser Heimatmuseum?

Floss
Erstmals seit Bestehen der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer im Jahre 1912 musste das vom früheren Flosser Spenglermeister Wolfgang Witt errichtete Kirchturmkreuz aus Sicherheitsgründen mit Hebebühne und Hochkran abmontiert werden.
Auf der 54 hohen Kuppel des Kirchturmes steigt das über sechs Meter hohe Kreuz mit Goldkugel und Wetterfahne empor. Bis zum Frühjahr im nächsten Jahr muss Floß nun ohne dieses Wahrzeichen auskommen. Es wird saniert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.