04.07.2019 - 08:06 Uhr
FlossOberpfalz

Parken rund um den Friedhof: Bei Beerdigungen wird es eng

Der Straßenverkehr und die Parksituation sind ein Dauerthema bei den SPD-Bürgergesprächen beim „Feierabendseidel am roten Tisch“. Auch beim Abend in der Kolpingstraße kommt dies sofort zur Sprache

von Harald MeierhöferProfil

Es war ein lauschiger Sommerabend. In der Mitte der Solarcarports hatten SPD-Vorsitzende Eli Dreßler und Fraktionssprecher Robert Lindner die Tische zur Bürgergesprächsrunde aufgebaut. 30 Bewohner der Kirch,- Ketteler- und Kolpingstraße waren gekommen.

Die Situation der fünffachen, nicht beschilderten Straßenkreuzung unterhalb des katholischen Friedhofs war gleich zu Beginn ein Anliegen von Uwe und Birgit Vogel. Trotz Rechts vor Links beklagten sie zum einen die gefahrenen Geschwindigkeiten, aber auch die teilweise eingeschränkte Sicht durch zahlreich parkende Fahrzeuge nah im Kreuzungsbereich. „Eigentlich gibt alles die Straßenverkehrsordnung vor“, sagte Bürgermeister Günter Stich. Gerne könnten Haltelinien zur Verdeutlichung erneuert oder angebracht werden. Ein dritter Zugang zum Großparkplatz wurde in diesem Zusammenhang angeregt. „Dies könne durchaus einmal geprüft werden“, meinte Fraktionssprecher Lindner.

Auch die Beeinträchtigungen der Sicht durch Bäume und Sträucher in der Kirchstraße zum Bauhof wurde angesprochen.

Ein Thema der geltenden Verordnung über die Straßenreinhaltung galt eine Nachfrage von Heidi Stahl der Räum- und Streupflicht im Winter in Wohnbereichen ohne Bürgersteige. Dieses winterliche Thema brachte aber keine Abkühlung in den Bürgerdialog. „Die Verordnung über die Sicherung der Gehbahnen gibt die klare Regelung der Metergrenze vom Grundstück vor. Dem Bauhofteam wurde ein vorbildlicher Winterdienst bestätigt. Das Lob nahm Bürgermeister Stich gerne an.

Ein fehlendes Licht beim Treppenabgang von der Kolpingstraße zum Backofen am Rathausplatz monierte Frieda Krücken. Der Weg und die Treppe werden oft benützt und nachts sei es gefährlich. Hier werde Abhilfe mit einer Leuchte mit einem Bewegungsmelder gemacht, sicherte der Bürgermeister zu. Die Parksituation in der Kettelerstraße sprach Stefan Kraus an. Er wollte wissen, ob ausreichend Firmenparklätze für das Unternehmen Nexans vorhanden seien. Eng werde es immer unter der Woche bei Beerdigungen.

Ob der Markt Planungen über den Ausbau von E-Tankstellen habe, lautete die Frage von Otto Nachbauer. Bürgermeister Stich verwies hier auf die Studie, die derzeit vom Landkreis erstellt werde. Abschließend konnten die Mitglieder des Marktgemeinderates und der Bürgermeister noch ein Lob von den Anliegern der Kolpingstraße für den neuen Straßenbelag entgegen nehmen. Weitere Nachfragen galten den Wasserdruckverhältnissen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.