12.06.2019 - 17:19 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Campingfreunde feiern Neuerungen

Der Gaisweiher hat große Fans: die Camper, die dort ihre zweite Heimat haben. In der Grillhütte am Jugendzeltplatz ist komplett besetzt, als sie Bilanz ziehen. Und die fällt durchaus positiv aus.

Vorsitzender Jürgen Markelsdorfer überreicht dem jüngsten Mitglied Leon Neuhöfer und den stolzen Eltern die ersten Camper-Schuhe.
von Autor CROProfil

Wolfgang Seidel und Jürgen Markelsdörfer aus dem Vorstandsgremium die Jahreshauptversammlung der Campingfreund Gaisweiher eröffneten.D Nicole Brunner stellte mit einer Bildpräsentation die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres vor. Im Mittelpunkt standen dabei die Arbeitseinsätze wie die Reparatur des Sanitärhauses drei, Heckenschneiden, Rasenmähen oder die Errichtung eines Kiosks und die Erneuerung der Theke in der Gaststätte. Zur Pflege der Stellplätze schaffte der Verein mit Spendenunterstützung einen zusätzlichen Aufsitzrasenmäher an.

Der mehr als 200 Mitglieder umfassende Verein freut sich über den im April geborenen Leon Neuhöfer als jüngste Vereinsmitglied. Brunner hob besonders die seit Mai dieses Jahres bestehende Busanbindung des Campingplatzes hervor. Drei Mal am Tag hält nun der Bus am Eingang des Platzes. Seidel forderte die Camper auf, die Busanbindung auch zu nutzen und dankte Bürgermeister Meiler für das Engagement, dies zu ermöglichen.

Kassier Stefan Scheidl legte einen positiven Kassenbericht vor und wurde daraufhin ebenso einstimmig entlastet, wie der gesamte Vorstand für das abgelaufene Vereinsjahr. In seinem Ausblick betonte Seidel besonders den neu geschaffenen Raum im Sanitärgebäude eins, der als Werkstatt den Campern zur Verfügung stehen wird. Ein Aufruf zu Sachspenden in Form von Werkzeug oder Werkstatteinrichtungen wurde spontan von einem Mitglied mit einer Spende von 50 Euro als ersten Grundstock beantwortet.

Bürgermeister Meiler lobte die Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden Jürgen Markelsdorfer, den Mitarbeitern des Bauhofs und dem Platzwart. Es sei nicht immer alles perfekt, so Meiler, aber es werde innerhalb der finanziellen Möglichkeiten alles getan, um den Campingplatz weiter aufzuwerten. "Die Erlöse aus dem Campingplatz werden komplett in den Erhalt und die Erneuerung der Anlage investiert", erklärte der Gemeindechef. So werden im Sanitärgebäude zwei Trenntüren zwischen Toilette und Dusche eingebaut und der Vorplatz neu geteert. Allein für letztere Maßnahmen liegen derzeit Angebote von über 20.000 Euro vor. Für die platzweite W-Lan-Versorgung liege die Bewerbung für Fördermittel vor und mit etwas Glück könne dies schon in sechs Monaten realisiert werden. Insgesamt sei es eine außergewöhnliche Symbiose zwischen den Campern und der Gemeinde. Die Campingfreunde unterstützen ebenfalls aktiv das Flossenbürger Vereinsleben, wie zuletzt bei der TSV-Vereinsjugend.

Unter dem Punkt Wünsche und Anträge ging es um einen behindertengerechten Zugang zur Uferpromenade und die Zugangskarten an der Schranke. "Beides kann behoben werden", sagte Meiler. Seidel danktes erneut für die Zusammenarbeit mit dem Kommunalservice Flossenbürg sowie der Gemeinde. „Wir dürfen uns hier auf einem der schönsten Plätze erholen,“ betonte Seidel. Die Camper feierten noch den ganzen Tag bei angenehmen Temperaturen am Ufer des „Silbersees“ im Oberpfälzer Wald.

Der Vorstand der Campingfreunde pflegt ein gutes Verhältnis zu Gemeinde und Platzverwaltung. Von links: Jonas Meiler, Günter Kneissl, Stefan Scheidl, Wolfgang Seidel, Nicole Brunner, Vorsitzender Jürgen Markelsdorfer und Bürgermeister Thomas Meiler.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.