14.01.2020 - 10:05 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Feuerwehr Altenhammer: Enkel zeichnet Großvater aus

Herrmann Eckert ist seit 70 Jahren Mitglieder der Feuerwehr Altenhammer. Für langjährige Treue zeichnet ihn sein Enkel Florian Plödt aus, der seit ein Jahr Vorsitzender ist.

Vorsitzender Florian Plödt (Vierter von rechts) mit den geehrten und beförderten Feuerwehrmännern. Neuer Ehrenvorstand Gerhard Weidner (vorne, links) und Herrmann Eckert (vorne, rechts) der für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde. Dahinter die neuen Mitglieder der Jungfeuerwehr, Emilie Hacker und Nina Hößl, die ihre Dienstbücher erhielten. Von links: Bürgermeister Thomas Meiler, Kommandant Hettler und Kreisbrandmeister Alfons Huber.
von Autor CROProfil

Auf ein aktives Vereinsjahr blickte der Vorsitzender der Feuerwehr Altenhammer, Florian Plödt, in der Jahreshauptversammlung zurück. Es gab sieben Einsätze die vom Beseitigen von gefährlichen Ölspuren auf der Fahrbahn über die Fahrbahnräumung von umgefallen Bäumen am Ortseingang bis hin zum Einsatz bei dem Großbrand in Gösen reichten. Insgesamt war die Wehr 99 Stunden ehrenamtlich im Dienst. Sechs Übungen und sechs Unterrichtseinheiten verbesserten die Einsatzbereitschaft.

Kommandant Rüdiger Hettler hob in seinem Bericht besonders hervor, dass alle Einsätze und Übungen ohne Verletzungen gemeistert werden konnten. Über dies kam mit dem Johannisfeuer, dem Starkbierfest und Grillfesten im Feuerwehrhaus die Kameradschaft und das gesellschaftliche Leben nicht zu kurz.

Besichtigungen des Rettungshubschraubers Christoph 80 in Latsch, der Besuch der Bergwacht Flossenbürg mit Vorstellung der Ausrüstung und Fahrzeuge mit anschließendem Probefahren des Bergwachtquads, Motorsägekurs in den eigenen Schulungsräumen und das Fahrsicherheitstraining für Löschfahrzeuge am Simulator stellen nur einige Aktivitäten der Feuerwehr Altenhammer dar. Mit den Teilnahmen von Abordnungen an Veranstaltungen lokaler und überörtlicher Vereine ist die Feuerwehr Altenhammer ein fester und verlässlicher Partner im Vereinsleben. Für den positive Kassenbericht und die tadellose Kassenführung durch Harald Häupler wurde dieser einstimmig von den Mitgliedern entlastet.

Der Wehr gehören insgesamt 27 aktive Feuerwehrleute an. Besonders erfreulich ist, dass auch wieder zwei junge Frauen für den freiwilligen Rettungsdienst gewonnen werden konnten. Somit kann nach einer längeren Phase ohne Jugendfeuerwehr mit Emilie Hacker und Nina Hößl unter der Leitung von Silke Schulte-Bahrenberg, wieder eine Jugendgruppe gebildet werden.

Kommandant Rüdiger Hettler nahm die Ehrungen und Beförderungen der aktiven Wehr vor. Stefan und Christoph Birkner sowie Benedikt Hacker und Florian Plödt wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Thomas Schulte-Bahrenberg erhielt die Ärmelstreifen als Feuerwehrmann. Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurde Helmut Meier, für 20 Jahre aktive Dienstzeit wurde Wolfgang Birkner und 10 Jahre aktive Dienstzeit Benedikt Hacker mit dem jeweiligen Ärmelstreifen ausgezeichnet. Florian Plödt bekam zusätzlich den Ärmelstreifen für den erfolgreichen Abschluss des Maschinistenlehrgangs ausgehändigt.

Nach den Jahresberichten ehrte Plödt langjährige und verdiente Mitglieder. Gerhard Weidner wurde 1997 zum Vorstand gewählt, hat bis 2013 als Vorsitzender 16 Jahre lang wesentlich zum heutigen Erscheinungsbild der Feuerwehr beigetragen. Zu den ersten Aufgaben gehörte die Organisation der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Altenhammer. Während seiner Amtszeit konnte auch das 100. Mitglied begrüßt werden. Er setzte sich für den Kauf und die Sanierung des alten Feuerwehrhauses ein und erwirkte 2002 die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister, um einen Haftungsausschluss der Vorstandschaft zu erreichen. In Anerkennung seiner Verdienste wurde Weidner zum Ehrenvorstand ernannt.

Eine besondere und seltene Ehrung durfte Herrmann Eckert für 70 Jahre Mitgliedschaft erfahren. Der Geehrte war besonders ergriffen, da die Ehrung von sein Enkel Florian Plödt vornahm. Alfred Alt (70 Jahre) und Hubert Bock (50 Jahre) konnten die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen.

Am Ende seines Berichts dankte Plödt seiner Vorgängern Tina Träger und ihrem Mann Josef, die ihn in seinem ersten Jahr als Vorsitzender immer mit Rat und Tat unterstützt haben.

Bürgermeister Thomas Meiler überbrachte die besonderen Dankesworte im Namen der Gemeinde, die die Wehr Altenhammer für die unbezahlbare, freiwillige und ehrenamtliche Arbeit für die Bürger, die in Not geraten sind, leisten. Angesichts des hervorragenden Ausbildungsstandes und dem spürbaren Kameradschaftsgeist, sei diese rege Feuerwehr vorbildlich für die Zukunft aufgestellt.

Kreisbrandmeister Alfons Huber wünschte der aktiven Wehr im Flossenbürger Ortsteil Altenhammer weiterhin viel Erfolg und überbrachte die Zusage des Landkreises, dass die digitale Alarmierung bei allen Feuerwehren bis Ende des Jahres eingeführt sein werde. Mit den Worten „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ schloss Plödt die Versammlung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.