11.03.2020 - 19:09 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Nach der Sanierung wieder auf die Bühne

Sie steigen wieder auf die Bühne. Die Hobbyschauspieler der Theatergruppe „Theresienstadl“ präsentieren die Komödie „Im Dunkeln ist gut munkeln“.

Noch ist es wüst und leer auf der Bühne. Die Theresienstadl-Leute werden das bis zum Start der fünf Theateraufführungen gründlich ändern.
von Bernhard NeumannProfil

Die umfangreiche Sanierung des Theresienheims ließ sich rechtzeitig abschließen. Die Hobbyschauspieler der Theatergruppe „Theresienstadl“ zeigen daher nun an fünf Abenden das Lustspiel „Im Dunkeln ist gut munkeln“. Das Lustspiel dreht sich um ein Dorf, in dem die Schule geschlossen werden soll, um Aktionen für mehr Kinder oder auch um Tausend gestohlene Viagra-Tabletten.

Dabei sind: Manfred Sladky, Alexandra Pfab, Wolfgang Krug, Julian Pfab, Stefan Erndt, Alexander Guro, Carmen Memminger, Michael Waldmann, Tabea Meiler, Franziska Hettler und Barbara Birkner. Mit dazu gehören Mitglieder des Katholischen Frauenbundes.

Vorsitzender und Regisseur Tobias Säckl berichtet von Restarbeiten,: „Neben der laufenden Probenarbeit sind wir dabei, das Bühnenbild zu gestalten. Und das macht Spaß. Die Arbeiten reichen von den Tapeten bis hin zur Möblierung.“ Eine wichtige Investition gab es bereits von der katholischen Pfarrei. Die Bühne im Saal des Theresienheims bekam einen neuen Vorhang: „Der alte war arg verschlissen.“

Auf Wunsch der Zuschauer wird es diesmal keine Tisch- sondern Stuhlreihen geben. Als Aufführungstermine stehen der 17., der 18., der 24., der 25. und der 26. April fest. Der Dreiakter startet jeweils um 20 Uhr. Lediglich am 26. April geht es schon um 19 Uhr los. Karten gibt es für sechs Euro an der Abendkasse. Empfehlenswert sind Vorbestellungen (ab Freitag, 13. März) bei Familie Sladky, Telefon 0 96 03 / 85 09.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.