16.08.2019 - 10:27 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Sechs neue Wohnungen in Flossenbürg

Die Weidener 2G-Architekten werden den Neubau eines Mehrfamilienhauses in der Birkenstraße 9 planen. Ihr Entwurf hat dem Gemeinderat am besten gefallen, unter anderem deshalb, weil dieser sich optisch am besten einfüge, hieß es.

Der Entwurf der 2G-Architekten aus Weiden für den Neubau eines Mehrfamilienhauses in der Birkenstraße 9 hat dem Gemeinderat am besten gefallen.
von Gabi EichlProfil

Das neue Haus ersetzt das marode gemeindeeigene Mehrfamilienhaus, das abgerissen wird. Der Gemeinderat hatte drei Architekturbüros um Vorschläge gebeten, außer den 2G-Architekten auch das Büro Schabner und die Juretzka Architekten GmbH. Die Bedingungen waren die folgenden: sechs Wohnungen in verschiedenen Größen, zwei davon barrierefrei. Umweltverträgliche und energiesparende Bauweise, Kostenlimit einschließlich Abbruch des Bestandes 1,2 Millionen Euro.

An dem Vorschlag der Juretzka GmbH haben dem Entscheidungsgremium die „zu städtische“ Bauweise eines dreistöckigen Kubus' mit jeweils zwei Wohnungen je Etage nicht gefallen und der Umstand, dass hier ein barrierefreier Zugang nur von oben möglich gewesen wäre. Der Entwurf des Büros Schabner sei vor allem deshalb durchgefallen, weil dieser 14 Rampen vorsah, um die Barrierefreiheit zu gewährleisten.

Der Entwurf der 2G-Architekten sieht ein gemauertes Kellergeschoss vor, während Erd- und Obergeschoss in Holzbauweise geplant sind. Wie Bürgermeister Thomas Meiler sagte, werde bei dem kompakten Entwurf die vorhandene Fläche extrem gut genutzt, es bleibe außen viel Platz für Spielgeräte oder Freiflächen.

Die Carports unten vor dem Haus schirmten die Wohnungen zur Straße hin ab, die Wohnflächen seien sehr flexibel zwischen 54 und 88 qm von der Single- bis zur Familienwohnung. Die beiden barrierefreien Wohnungen seien von unten zu erreichen, die anderen vier von oben. Laut Meiler liegt der Zuwendungsbescheid für den Abriss inzwischen vor, der Abbruch des bestehenden Hauses könne somit heuer noch stattfinden. Im Frühjahr sei dann Baubeginn, etwa im März 2021 seien die neuen Wohnungen bezugsfertig.

Den vorliegenden Bauanträgen hat der Gemeinderat sein Einvernehmen erteilt. Demnach darf in der Schloßbergstraße 26 das Nebengebäude wie beabsichtigt erweitert werden; allerdings darf ausdrücklich keine Überbauung der Grenze stattfinden, das heißt in diesem Fall, dass auch kein Dachüberstand sein darf. Keine Einwände hat der Gemeinderat gegen den Anbau von zwei Balkonen in der Hans-Birk-Straße 18.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.