11.08.2019 - 09:22 Uhr
Frankenreuth bei WaidhausOberpfalz

Neuer Stützpunkt in Frankenreuth ein Volltreffer

Mit tollen Erfolgen, gleich im ersten Jahr, startet der neue Nachwuchs-Stützpunkt unweit des alten Grenzübergangs. Noch immer ist Größeres möglich.

Mit Trainer Roland Helm (links) freut sich Florian Frischmann (rechts) als Vertreter des Bezirks über den neuen Schützen-Stützpunkt - quasi vor der Haustür - und die daraus resultierenden Erfolge des Nachwuchs.
von Josef ForsterProfil

Der Bezirk Oberpfalz im Bayerischer Sportschützenbund (BSSB) unterhält seit einem guten Jahr neben Höhenhof (südlich Regensburg) einen weiteren Stützpunkt in der Marktgemeinde Waidhaus. Hier kommen Schüler und Jugendliche alle zwei Wochen zum Training zusammen, wozu als Trainerteam Dieter Beer aus Mähring und Roland Helm aus Eslarn zur Verfügung stehen.

Drei fahren zur Deutschen

Der Trainingsfleiß hat sich ausgezahlt. Etliche Jugendliche durften wegen ihrer sehr guten Leistungen an der Bayerischen Meisterschaft teilnehmen. Drei davon qualifizierten sich sogar für die Deutschen Meisterschaften, die Ende August/Anfang September in München stattfinden. "Damit sind Ziele, die für dieses Jahr gesetzt wurden, erreicht worden", erklärt Helm: "Mit der abgelaufenen Saison können wir sehr zufrieden sein. Es hat gut geklappt, auch untereinander und das gute Niveau bestätigen die Teilnahmen an den überregionalen Meisterschaften."

Als Vertreter des BSSB hob Florian Frischmann aus Eslarn den Wert des neuen Stützpunkts hervor: "Bis nach Pentling war es bislang weit zu fahren." Die Ausstattung mit elektronischen Schießständen sieht Helm in Frankenreuth als großen Vorteil. Eine Übertragung aller Ergebnisse ohne Zeitverlust auf den großen Monitor im Vereinsheim bringe ein weiteres Plus. Im zweiwöchigen Rhythmus lassen sich die Jungschützen hier nun unterweisen und anleiten. Mit den "Enzian"-Schützen als Hausherren habe sich schnell ein angenehmes Miteinander arrangieren lassen. Helm freue sich bereits wieder auf das jährliche Sichtungsschießen, woraus die Teilnehmer kommen. Doch zum neuen Stützpunkt könne jeder Jungschütze hinzustoßen. Wer mitmachen möchte, kann einfach vorbeikommen. Denn Werbung für den Schießsport ist Helm ein großes Anliegen. Aufgrund von acht zur Verfügung stehender Ständen sei einzig eine Begrenzung auf zehn Teilnehmer je Übungsabend sinnvoll. Ansonsten müssten die Wartenden zu viel Wartezeit überbrücken.

Kosten im Rahmen

Doch Frischmann möchte möglichst viele Interessenten, um den Stützpunkt lukrativ und finanzierbar gestalten zu können: "Die Kosten liegen für uns voll im Rahmen, aber es dürfen gerne mehr Teilnehmer werden. Denn in die Nachwuchsförderung investieren wir viel und gerne." Mehrere aktuelle Bezirksmeister entstammen dem neu zusammengelegten Kader. Acht Startberechtigungen für die Bayerische Meisterschaft und sechs weitere für die Deutschen Meisterschaften sprächen für sich. So kann Hannah Helm in drei Disziplinen auf weitere Erfolge hoffen, Florian Beer hat zwei Startberechtigungen und als dritter im Bunde macht der junge Konstantin Seiler ebenfalls von sich reden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.